Newsticker

"Der Winter wird schwer": Merkel verteidigt massive Kontaktbeschränkungen
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Aichach ist eine „Tischtennishochburg“

19.04.2015

Aichach ist eine „Tischtennishochburg“

Verein Bei der Generalversammlung des TSV berichten auch die Abteilungsleiter. Erfolg der Basketballer soll keine „Eintagsfliege“ bleiben

Aichach Bei der Generalversammlung des TSV Aichach standen auch Berichte aus den Abteilungen auf dem Programm.

Badminton (116 Mitglieder) Im Erwachsenenbereich befinden sich drei Teams im Spielbetrieb, dazu kommt eine Mannschaft U19. Im Bericht hieß es weiter, man habe die Voraussetzungen dafür geschaffen, „die mittelfristig ein weiteres Wachstum der Abteilung erwarten lassen“.

Basketball (63) Nach dem Aufstieg in die Bezirksoberliga wurden die Männer Fünfte. „Über die Wahl zur Mannschaft des Jahres 2014 hat sich die Abteilung sehr gefreut“, sagte Uli Rappel. Die Ziele für die neue Runde seien noch nicht definiert. Rappel weiter: „Im Jugend- und Nachwuchsbereich muss unsere Abteilung allerdings noch mehr unternehmen, damit die aktuellen Erfolge keine Eintagsfliege bleiben.“

BMX (19) Markus Drexel bezeichnete Jonas Lindermair, der in 16 Wettbewerben sein Können zeigte, als Aushängeschild. Von ihm werde man „noch sehr viel hören, sehen und lesen“.

Boxen (33) Sieben Mitglieder nahmen an sechs Wettkämpfen teil. Nach der Sommerpause soll eine Gruppe mit Kindern im Alter zwischen sechs und zwölf Jahren gebildet werden.

Budokan (129) Dazu gehören die Sektionen Ju-Jutsu, Karate und Tai-Chi. In der Karate- und in der Ju-Jutsu-Gruppe wurden Gürtelprüfungen mit Erfolg abgelegt. Aichacher waren bei einem Lehrgang zum Thema philippinische Kampfkünste dabei.

Faustball (25) Die Abteilung ruht derzeit.

Handball (427) Das erste Herrenteam wurde in der Bezirksoberliga Vierter, die Damen schafften den Erhalt der Klasse auf den letzten Drücker. Wie Abteilungsleiter Thomas Obermayer ausführte, waren im 75. Jahr dieser Abteilung erstmals alle Teams im weiblichen wie im männlichen Bereich besetzt. Das wird in der nächsten Saison nicht mehr der Fall sein, dann gibt es keine männliche A-Jugend.

Jedermannturnen (44) Diese Abteilung wurde vor 65 Jahren gegründet. Rudolf Sattler formulierte diesen Wunsch: „Es wäre schön, wenn ab und zu ein neues, jüngeres Mitglied den Weg zur Abteilung finden würde, damit das Weiterbestehen der Abteilung gesichert wäre.“

Judo (100) Rund 50 Sportler trainieren regelmäßig in der Ecknacher Turnhalle. Bei Wettkämpfen sind sie nur selten vertreten. In 24 Fällen wurde bei Gürtelprüfungen der nächste höhere Kyu-Grad erreicht.

Kanusport (19) Das Programm dieser Abteilung reicht vom beschaulichen Binsenbummeln bis zum Wildwasser. Im vergangenen Jahr waren die Kanuten immer wieder auf der Paar unterwegs. Die offiziellen Fahrten fanden beispielsweise auf dem Bodensee, dem Rhein, der Donau und der Salzach statt.

Kegeln (68) Sportwart Georg Gabriel meldete acht Teams zum Spielbetrieb an, fünf bei den Herren, zwei bei den Damen und eines bei der B-Jugend. Im 50. Jahr dieser Abteilung nahmen 45 Kegler an Wettkämpfen teil, der jüngste war zehn Jahre alt, der älteste 79 Jahre.

Leichtathletik (294) Seit 36 Jahren bildet der TSV Aichach mit dem TSV Rehling eine Startgemeinschaft. 70 Prozent der Leichtathleten sind noch keine 20 Jahre alt. Otto Dwaliawili sprach die vielen Titelgewinne an, davon je einen auf süddeutscher und südbayerischer Ebene. Er stellte die Leistungen von Paul Klobe, Fabian Schäffler, Korbinian Loschko und Johanna Ostermair heraus. Die LG wird in diesem Jahr die Bayerischen Meisterschaften in den Altersklassen U23 und U16 ausrichten.

Ringen (142) Am zwölften Wittelsbacher-Land-Turnier nahmen 340 Jugendliche aus 46 Vereinen teil. Die erste Mannschaft wurde in der Bayernliga Vierter und tritt künftig in der Landesliga an. Robert Held: „Ich hoffe, dass wir mit unseren jungen Aktiven gut mitringen werden und Trainer Oguz Özdemir es nicht bereut, die Aichacher Ringer weiter zu trainieren.“

Skisport (186) Im Mai 2014 startete das Sommerprogramm auf dem Sportplatz hinter der TSV-Turnhalle. Anfang Oktober wurde mit der Skigymnastik die Wintersaison eingeleitet. Der Skiclub Aichach veranstaltete wieder Titelkämpfe für die Stadt und den Landkreis. Am 21. und 22. März bildeten die Vereinsmeisterschaften den Abschluss der Saison.

Tischtennis (107) Abteilungsleiter Alexander Lingenfelser trat nach kurzer Amtszeit zurück, es gebe Hoffnung bei der Suche nach einem Nachfolger, hieß es. Zehn Teams waren im Spielbetrieb, drei bei den Herren, zwei bei den Damen und fünf beim Nachwuchs. Damit stuft sich die Abteilung von der Zahl der gemeldeten Mannschaften, aber auch von der Spielstärke her als die Tischtennishochburg im Landkreis ein.

Turnen (523) Christa Schmidt beschrieb das breite Angebot, für das 15 Übungsleiter und Trainer sorgen: Kinderturnen, Kindertanzen, Geräteturnen, Eltern-Kind-Turnen, Zumba, Step-Areobic, Pilates, Wirbelsäulengymnastik, Body Balance, Fit Forever, Walking, Nordic Walking, Flexi-Bar und Aroha.

Volleyball (109) Die erste Frauenmannschaft belegt in der Bezirksklasse Nord Rang vier, die zweite Frauenmannschaft läuft Gefahr, aus der Kreisklasse Nord absteigen zu müssen. (jeb) "Stadt Aichach Seite 2

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren