1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Aichach nimmt die neuen Glocken in Empfang

Aichach

16.08.2016

Aichach nimmt die neuen Glocken in Empfang

Copy%20of%201100%20(187)_0011238.tif
3 Bilder
Viele Gottesdienstbesucher verfolgten die Weihezeremonie des Bischofs auf dem Aichacher Schlossplatz.

Fünf der sechs neuen Glocken der Stadtpfarrkirche erhalten beim Pontifikalamt auf dem Schlossplatz vor rund 1500 Menschen ihren Segen.

Aichach Die Aichacher Stadtpfarrei hat am Wochenende fünf ihrer sechs neuen Glocken in Empfang genommen. Am Samstag wurden die Glocken bei strahlendem Sonnenschein mit einem großen Umzug zur Stadtpfarrkirche geleitet. Am Feiertag Mariä Himmelfahrt am Montag wurden sie auf dem Aichacher Schlossplatz während eines festlichen Freiluftgottesdienstes geweiht.

Rund 1500 Menschen nahmen Schätzungen zufolge an dem Pontifikalamt mit Weihbischof Anton Losinger unter blauem Himmel teil. Neben den Kirchgängern beteiligten sich viele Vereine und weitere Akteure an dem historischen Ereignis. Losinger segnete die Glocken. In seiner Predigt würdigte er nicht nur ihre Bedeutung, sondern erinnerte auch an die Gräuel der Nazizeit und schlug den Bogen zum Thema Menschenrechte.

Jahrhundertereignis für die Stadt

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die Stadtpfarrei Aichach wird die Weihe des neuen Geläuts beim Patroziniumsfest sicherlich als Jahrhundertereignis in ihre Pfarrchronik aufnehmen. Eine Glockenweihe ist nicht nur im kirchlichen, sondern auch im profanen Leben ein besonderes Ereignis.

Weihbischof Losinger, Stadtpfarrer Herbert Gugler, Pfarrer Gabriel Vollmann und Pater Josefzelebrierten das Pontifikalamt. Auch der evangelische Pfarrer Winfried Stahl stand mit ihnen am Altar.

Nachdem die Vereine aus der Pfarreiengemeinschaft um die Glocken Aufstellung genommen hatten, begann die beeindruckende Messfeier. Stadtpfarrer Herbert Gugler freute sich, als er seinen Blick auf den Schlossplatz richtete, dass so viele Menschen gekommen waren. Auch der Weihbischof unterstrich, dass es für ihn eine große Freude sei, das Patrozinium Mariä Himmelfahrt der Stadtpfarrkirche in Verbindung mit der Glockenweihe zu feiern.

In seiner Predigt erzählte er eine Geschichte von Urwalddoktor Albert Schweitzer, der in seiner Kindheit mit seinen Freunden zur Vogeljagd mitgenommen wurde. Schweitzer schreibt: „Als die Glocken läutert, flogen die Vögel weg, was für mich eine große Erleichterung war. Sie klangen wie eine Stimme des Himmels.“ Der Appell des Bischofs: „Mensch und Kreatur dürfen nicht aus Lust getötet werden.“

Bischof erinnert an Gräueltaten der Nazis

Während seiner Predigt prangerte er die „Euthanasiemorde“ in der Heil- und Pflegeanstalt Irsee an. „Zum Schluss durfte der Geistliche für die Opfer nicht einmal mehr die Glocken läuten“, sagte Losinger. Nach seiner Überzeugung läuten Glocken stets zur Ehre Gottes und erinnern vor allem an die Grundrechte der Menschen.

Bei den Lesungen wurden den Gottesdienstbesuchern die Aufgaben der Glocken dargelegt: zum Beispiel, die christliche Gemeinde zum Gebet zu rufen, Säumige zu mahnen, Trauernde zu trösten und Mutlose zu aufrichten. Die Glocken sollen aber auch einladen.

Nach der Festpredigt weihte Losinger die Glocken. Dieser Akt ist kirchenspezifisch ein besonderer Vorgang. Losinger besprengte die Glocken mit Weihwasser und segnete sie mit Weihrauch. Dann wurden sie mit geweihtem Öl gesalbt. Assistiert von Mesner Martin Ruhland, vollzog der Bischof auch den Glockenanschlag.

Zum Schluss des Gottesdienstes betonte Aichachs Bürgermeister Klaus Habermann, dass dieser Tag ein großer Tag für die Stadt sei. Die Kirchturmglocken hätten seit Jahrhunderten große Bedeutung für die Stadt. Das Glockengießen sei eine Kunst. Doch wie man bei der sechsten und größten Glocke, deren Form während des Gießens zerbrach, erlebt habe, habe dieses Handwerk auch seine Tücken.

Neue Glocken läuten erst vor Weihnachten

Es wird bis vor Weihnachten dauern, bis die „Herolde Gottes“ zum Kirchgang, Gebet und zur Sterbestunde läuten. Bis dahin soll die sechste Glocke neu gegossen sein und ihren Platz im Kirchturm haben. Sind die Glocken vollzählig, werden sie in den Turm gehoben.

Die Glocken waren bereits beim Einzug am Samstag an einer Halterung aus Balken neben dem Podium mit dem Altar befestigt worden. In den Abendstunden wurden die Glocken mit bunter Lasertechnik beleuchtet. Mit der Glockenweihe wurde auch das Pfarrfest gefeiert.

Kirchenpfleger Günter Füllenbach dankte allen, die sich an dem großen Projekt der Kirchenglocken und der Kirchenrenovierung beteiligt hatten. Er ließ seinen Blick fünf Jahre zurückschweifen, als alles begonnen hatte. Er ging auch auf die Innenrenovierung ein, wo noch einiges zu tun sei.

Alois Kammerl gab mit dem Kinderchor, der Chorgemeinschaft und den Bläsern dem Gottesdienst einen würdigen Rahmen und bekam dafür viel Anerkennung von der Festgemeinde.

Bei uns im Internet finden Sie eine Bildergalerie zum Festumzug und zum Pontifikalamt auf dem Aichacher Schlossplatz.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
WV4C5542(1)(1).jpg
Stadtentwicklung

In Aichachs Oberer Vorstadt gehen die Arbeiten weiter

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen