Newsticker
Corona-Lockdown: Österreich öffnet ab 19. Mai nahezu alle Branchen
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Aichacher Wasserwachtler arbeiten 7700 Stunden ehrenamtlich

Bilanz

28.01.2020

Aichacher Wasserwachtler arbeiten 7700 Stunden ehrenamtlich

Der Verein hat 2019 viel erreicht und für 2020 ein neues Renovierungsziel. Bei 32 Behandlungen geholfen

Fast 7700 Stunden ehrenamtliche Arbeit haben die Mitglieder der Aichacher Wasserwacht im Vorjahr geleistet. Das erfuhren die Besucher bei der Jahreshauptversammlung im Gasthof Gutmann. Beim Jahresrückblick mit Bildern und Videos von den fertig renovierten Wachstationen zeigte die Vorsitzende Nancy Rose-Steidle, was der Verein 2019 alles erreicht hat.

Angefangen vom Donauschwimmen, dem Tag der offenen Tür in den beiden Wachstationen in Radersdorf und Mandlach, dem Aktiven-Wochenende bis hin zum Herbstausflug waren die Mitglieder viel beschäftigt. Der technische Leiter André Seitz wartete mit Zahlen auf. Im Bereich Breitenausbildung wurde einiges getan. So wurden 51 Seepferdchen vergeben sowie zwölf Schwimmabzeichen und sechs Rettungsschwimmabzeichen abgelegt. Die Online-Lernplattform hilft den Teilnehmern bei der Vorbereitung. 22 Aktive der Wasserwacht legten das Rettungsschwimmabzeichen im Rahmen des wöchentlichen Schwimmtrainings ab. Johann Köberlein unterstützt die Ortsgruppe Aichach nun als Wasserretter und Wachleiter. Die einjährige Ausbildung zum Rettungstaucher wurde von Thomas Thierauf und Linda Leidig absolviert. Insgesamt 1433 Stunden verbrachten die Retter an den drei Wachstationen im Aichacher Freibad, am Mandlachsee und am Radersdorfer Baggersee. Dabei haben die ehrenamtlichen Mitglieder der Wasserwacht Aichach mit 32 Behandlungen helfen können.

Bei der Jugend gab es eine Umstrukturierung: Die bisherige Jugendleiterin Sarah Malluche und ihre Stellvertreterin Stefanie Steinhardt wurden verabschiedet. Das neue Leitungsteam aus Anja Keller, Tobias Reiner, Stephanie Bestler und Michael Stehle präsentierte diese Zahlen: Etwa 60 Kinder besuchen regelmäßig das Angebot der Wasserwacht-Jugend mit Schwimmtraining und Gruppenstunden.

Florian Kammermayer ist Vize-Vorsitzender und Leiter der Einsatzgruppe. Diese kann rund um die Uhr an 365 Tagen alarmiert werden. Es gab vier Alarmierungen und vier Übungen. Schriftführer Tobias Fehrer berichtete von etwa 400 Mitgliedern. Darunter seien 40 Aktive und 108 Jugendliche. Kassenwart Thomas Güttinger sagte, dass die Ersparnisse für die Renovierungen der Wachstationen eingesetzt wurden. Der Vorsitzende der Kreiswasserwacht, Winfried Liebert, betonte, dass die Ortsgruppe mit fünf Rettungstauchern die stärkste im Landkreis sei. Eines der Hauptziele für 2020 ist die längst anvisierte Renovierung der Wachstation im Aichacher Freibad. (AN) "Seite 6

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren