Newsticker
Russland besetzt offenbar Stadt Sjewjerodonezk vollständig
  1. Startseite
  2. Aichach
  3. Aindling: Gute Geschäfte in Aindling im Zinstal

Aindling
17.05.2017

Gute Geschäfte in Aindling im Zinstal

Die Raiffeisenbank Aindling zahlt eine Dividende von vier Prozent auf Geschäftsanteile und stockt ihr Eigenkapital um drei Millionen Euro auf.
Foto: k-xperience, Fotolia

Raiffeisenbank Aindling zahlt Dividende von vier Prozent auf Geschäftsanteile, stockt ihr Eigenkapital um drei Millionen auf und stimmt auf rückläufigen Jahresüberschuss 2017 ein

Trotz Niedrigzinsen und trotz einer Regulatorik, die oft genug schon als große Belastung beklagt wurde: Die Geschäfte bei der Raiffeisenbank Aindling laufen nach wie vor gut. Bei der Generalversammlung im Gasthaus Moosbräu wurde für das Jahr 2016 eine Bilanzsumme von 266 Millionen Euro genannt, ein Plus von knapp zehn Prozent. Somit wurde wieder eine Dividende von vier Prozent auf die Geschäftsanteile beschlossen. Im vergangenen Jahr wurde die Dividende von sechs auf vier Prozent gekürzt. Die Zahl der Geschäftsanteile pro Mitglied ist begrenzt. Maximal 500 Euro können so angelegt werden. Das sind also 20 Euro Dividende – vor der Zinsabschlagsteuer. „2016 war ein gutes Jahr für die Raiffeisenbank Aindling“, berichtete nicht nur Georg Heinrich, der Vorsitzende des Aufsichtsrates.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.