Newsticker
Bundeskanzlerin Angela Merkel hat Impfung mit AstraZeneca erhalten
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Aindlinger Bücherei: Nutzer können jetzt auch online Medien leihen

Aindling

25.11.2020

Aindlinger Bücherei: Nutzer können jetzt auch online Medien leihen

Die Aindlinger Bücherei ist erneut mit dem goldenen Büchereisiegel ausgezeichnet worden.
Foto: Martin Golling

Plus Die Aindlinger Bücherei hat gleich mehrere Gründe zum Feiern. Eine Auszeichnung ehrt das ehrenamtliche Büchereiteam besonders. Ausleihen steigen im Lockdown.

Das hätte eine Feier gegeben – mit einem Riesenbüfett für alle Gäste. So will es nämlich die Tradition beim Büchereiteam der Pfarr- und Gemeindebücherei Aindling. Es gäbe dort einen dreifachen Grund, ausgiebig die Sektkorken knallen zu lassen, wäre da nicht die Pandemie. Die Bücherei ist erneut mit dem Goldenen Büchereisiegel ausgezeichnet worden. Das ist der erste Grund, der zweite: Die Bücherei feiert ihren 25. Geburtstag. Eine ganze Generation ist mit Lesestoff daraus aufgewachsen. Und der dritte Grund: Die treuen Leser der Pfarr- und Gemeindebücherei können nun auch online Medien ausleihen.

56.000 Stück – so groß ist die Auswahl im Internet. „Davon allein 1600 E-Learn-Kurse für Erwachsene und Schüler. Wenn sie nur einen davon kaufen würden, müssten sie tief in ihren Geldbeutel greifen“, erklärte Peter Hart vom Sankt Michaelsbund der Diözese Augsburg. Fünf bis zehn Prozent der Online-Ausleihen entfielen heute auf den Bereich Bildung im Erwachsenen- und Schülerbereich. Somit sei diese Investition gut angelegtes Geld, so Hart.

"Onleihe" für Aindling ist freigeschaltet

Seit Kurzem ist die „Onleihe“, wie das Online-Ausleih-Geschäft im Bibliotheken-Fachjargon heißt, für die Pfarr- und Gemeindebücherei Aindling freigeschaltet. Dabei wäre das Projekt beinahe gescheitert. Bis zum 30. Juli hätte der Antrag beim St. Michaelsbund vorliegen sollen, doch vorher musste der Aindlinger Gemeinderat sein Okay dazu geben. Am 27. Juli teilte Bürgermeisterin Gertrud Hitzler der Büchereileiterin Brigitte Lechner im Urlaub mit, dass der Rat zugestimmt habe. „Der Dank geht an Gertrud Hitzler. Die Mitarbeiter der Verwaltung haben das alles tatkräftig umgesetzt“, sagte Brigitte Lechner bei der Vorstellung der Onleihe.

Großes Lob auch für den Sankt Michaelsbund. Der habe es trotz des kurzfristigen Zustandekommens geschafft, einen Zuschuss zu gewähren. Die Marktgemeinde übernimmt zusammen mit den VG-Mitgliedern Petersdorf und Todtenweis sowohl die Finanzierung der Anschaffungs- als auch der laufenden Kosten, so Brigitte Lechner. Bürgermeisterin Getrud Hitzler erläuterte die Beweggründe für ihr Engagement: „Gerade in Zeiten des Lockdowns sah der Gemeinderat die Notwendigkeit, einen gefahrlosen und umfänglichen Zugriff auf Bildung zu ermöglichen. Wir als Kommune können hier einen überschaubaren finanziellen Beitrag leisten, den größten Teil aber leistet ihr als Büchereiteam“, lobte Hitzler den seit einem Vierteljahrhundert währenden Einsatz des Teams und schloss mit einer Bitte: „Bleibt bei der Stange, macht weiter.“

Aindlinger Bücherei erreicht die Bürger

Für Peter Hart hatte der Termin eine weitere Pointe: „Die Pfarr- und Gemeindebücherei Aindling ist die 100. Bücherei im Sankt Michaelsbund der Diözese, die bei der Onleihe mitmacht.“ Er verwies auf die hohe Akzeptanz der Bibliothek: Beim Start vor 25 Jahren, also im Jahr 1995, hatten sich 505 Leser eingetragen. Heute sind dort 1251 registriert. Das sind 28 Prozent der Bevölkerung. „Bundesweit haben wir einen Durchschnitt von 8,9 Prozent, in Bayern etwas mehr.“ Hart zeigte auf die Gründe für diese hohe Quote, resümierte und lobte: „Sie bleiben niemals stehen. Das Team entwickelt sich ständig weiter. Eine Bücherei erfindet sich im Grunde jeden Tag neu, und ihr seid der Beweis dafür.“

Diese Bücherei erfüllt vorbildhaft die Standards für Mitgliedsbüchereien des Sankt Michaelsbundes, heißt es auf dem Goldenen Bücherei Siegel, mit dem die Pfarr- und Gemeindebücherei Aindling ausgezeichnet wurde.
Foto: Martin Golling

Gründe für die Verleihung des Goldenen Bücherei-Siegels sieht Peter Hart viele: „Sie sind gut erreichbar, sie konnten ebenso überraschend wie erfreulich sogar trotz der erzwungenen Schließung, trotz des Lockdowns die Ausleihzahlen erneut steigern. Und ihr habt mit euren vielfachen und buntgemischten gesellschaftlichen Veranstaltungen immer wieder Themen gesetzt.“ Von insgesamt 172 im Sankt Michaelsbund zusammengeschlossenen Büchereien dürfen aktuell nur 34 dieses Siegel führen.

Sie halten die Bücherei ehrenamtlich am Laufen

25 ehrenamtliche Helferinnen und drei Helfer halten derzeit die Pfarr- und Gemeindebücherei Aindling am Laufen. Von Anfang an, also seit 25 Jahren dabei sind: Antonia Huber, Katrin Haberl, Petra Klein, Christine Jaschek, Monika Lechner und Brigitte Lechner. Ein Jahr später stießen Maria Kigle und Petra Riegl zum Team, sie sind also seit 24 Jahren dabei. 22 Jahre unterstützt Marion Escher das Team und seit 20 Jahren tun dies Gertraud Baur, Mirjam Mittelhammer und Kathi Brandmayr.

Seit 17 Jahren gehört Anne Settele dazu, seit 16 Jahren die ersten Herren in der Frauenriege: Gerhard Kruckenberg und Joseph Lechner. Julia Brandmayr, Katharina Kigle und Andrea Schneider unterstützen die Bücherei seit 15 Jahren, Hans Huber seit 13 Jahren. Seit zehn Jahren liest Ursula Haggenmüller für die Bücherei im 14-Tage-Rhythmus im AWO-Seniorenheim in Aindling. Fünf Jahre im Team sind: Irma Faschingbauer, Brigitta Schneider, Sarah Wiedholz, Franziska Riegl, Johanna Riegl, Sophia Feige, Therese Meitinger und Barbara Langner.

Lesen Sie dazu auch unseren Kommentar:

Anerkennung der Politik für Büchereimitarbeiter fehlt

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren