1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Aindlinger Mohnfeld: Warum der Mohn uns Kraft gibt

Aindlinger Mohnfeld: Warum der Mohn uns Kraft gibt

Evelin_Grauer_BWZ7655.jpg
Kommentar Von Evelin Grauer
13.06.2019

Das Mohnfeld bei Aindling zieht Fotografen magisch an. Die rote Pflanze hat aber noch andere Vorzüge.

Es ist nicht mehr und nicht weniger als ein Feld, auf dem rote Blumen blühen. Leidenschaftlicher betrachtet, ist es weit mehr als das. Das Mohnfeld am östlichen Ortsrand von Aindling macht den Menschen Freude. Statt einer einzelnen Blume am Wegesrand leuchtet ein ganzes Feld in Knallrot – eine willkommene Abwechslung in der grün-braunen Natur. Das Blütenmeer stillt auch die Sehnsucht der Menschen nach unberührter Natur. Nach Natur, die sich ausbreiten darf, wie sie will, nicht wie der Mensch will.

Warum das Aindlinger Mohnfeld alle begeistert

Die Begeisterung für das Aindlinger Mohnfeld geht einher mit einer neuen Wertschätzung für die Natur. Das haben das Bienenvolksbegehren, die Freitagsdemonstrationen der Jugend und auch die Wahlerfolge der Grünen gezeigt. Je mehr sich andere Länder wie die USA oder Brasilien vom Umweltschutz abwenden, desto größer scheint hierzulande das Bedürfnis zu werden, die Natur zu schützen und wiederzubeleben.

Dabei geht es nicht nur darum, sich an einem roten Farbtupfer in der Landschaft zu erfreuen. Die Menschen spüren, dass der Anblick der unberührten Natur ihnen Kraft gibt. Nicht umsonst fahren wir zur Erholung in die Berge oder ans Meer. Die Natur scheint etwas von ihrer Kraft an den Menschen weiterzugeben – vielleicht als Dank dafür, dass sie geschützt wird.

Lesen Sie dazu den Artikel: Wie ein Mohnfeld den Lechrain verzückt

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren