1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Aindlinger Volksbühne bestätigt Vorstand

Jahreshauptversammlung

11.04.2011

Aindlinger Volksbühne bestätigt Vorstand

Der neue Vorstand der Volksbühne Aindling mit Bürgermeister Tomas Zinnecker (links): neben ihm Walter Pasker, Helene Wagner, Helga Seidl, Tanja Roth, Helmut Knoblach, Hannelore Wolf, Josef Schoder, Andrea Rohn und Wolfgang Rieder. Es fehlen Isidor Held jun. und Ingrid Grohmann.
Bild: Foto: Martin Golling

Lob für das Stück „Die Kreuzelschreiber“, Kritik an fehlenden Lautsprechern. Andrea Rohn bleibt Vorsitzende

Aindling Mit durchaus berechtigtem Stolz schauten die Mitglieder der Volksbühne Aindling bei ihrem Rückblick auf das Jahr 2010 zurück. Als „gelungen“ bezeichneten die 16 Anwesenden bei der Jahreshauptversammlung im Gasthaus Moosbräu in Aindling die Aufführungen zum 30. Jubiläum im Sommer im Aindlinger AWO-Park.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Auch das Stück „Die Kreuzelschreiber“ von Ludwig Anzengruber bedachte Spielleiter Josef Schoder mit viel Lob: „Mit diesem Stück ist es uns gelungen, sehr viele junge Leute mit einzubauen. Wir werden damit dem Zukunftsauftrag unseres Vereins gerecht“, befand Schoder. Außerdem, so der Regisseur, habe ihm der Zusammenhalt der Gruppe bis zum Bühnenabbau imponiert.

Auch ansonsten präsentiert sich der Verein als intakte Gemeinschaft. Die Vorsitzende, Andrea Rohn, nannte mehrere Beispiele. Erst kürzlich, so Rohn, hätten 23 Mitglieder der Volksbühne Aindling die Premiere des „Thanael“ im Arnhofer Stadel mit verfolgt. Das Jubiläum „30 Jahre Volksbühne Aindling“ riss ein kleines Loch in die Bilanz von Kassierin Helene Wagner. Das Jahr 2010 endete mit einem Minus von 85 Euro.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Bürgermeister Tomas Zinnecker leitete die turnusgemäßen Neuwahlen. Alle Aktiven im Vorstand ließen sich wieder wählen. Somit bleibt Andrea Rohn Vorsitzende, ihre Stellvertreterin Helga Seidl. Als Frau an der Kasse bestätigten die Anwesenden Helena Wagner. Ihre künftige Vertreterin heißt Ingrid Grohmann. Als Schriftführerin kann Tanja Moll wie bisher die Annalen des Vereins fortschreiben.

Ihre Vertreterin bleibt Hannelore Wolf. Als „technischen Leiter“ beim Bühnenbau bestätigte die Versammlung Walter Pasker, Isidor Held ist nach wie vor sein Stellvertreter. Als künstlerischer Leiter, also als Regisseur, bleibt Josef Schoder für die Volksbühne im Einsatz. Beisitzer sind auch künftig Hubert Steiner, Wolfgang Rieder und Helmut Knoblach. Kassenprüfer sind Rita Herb und Werner Rigl.

Anregungen zur Technik

Auch Anregungen gab es auf der Jahreshauptversammlung. Christian Braunmüller warb dafür, die Satzung so zu ändern, dass nicht schon nach zwei Jahren Neuwahlen erforderlich seien. Josef Schoder regte Lehren aus dem Anzengruber-Stück an. Er sagte: „Wir müssen künftig wieder auf unsere Lautsprecheranlage zurückgreifen und vermehrt mit unserer Bühnentechnik arbeiten, sonst gehen schwierige Textpassagen im Geräuschpegel unter.“ Christian Braunmüller kritisierte die mangelnde Aktualität des Internetauftritts der Aindlinger Volksbühne.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren