1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Alsmooser und Petersdorfer Wehr schützen nun gemeinsam

Brandschutz

29.01.2019

Alsmooser und Petersdorfer Wehr schützen nun gemeinsam

BR5_3127web.jpg
2 Bilder
Aus zwei mach eins: Die Aktiven der bisherigen Feuerwehren Alsmoos und Petersdorf stellten sich nach ihrer Fusion zum Gruppenbild zusammen.
Bild: Bernd Reinthaler

Die Fusion ist reibungslos geglückt. Die Aktiven beider Feuerwehren gehören jetzt zusammen. Auch die neuen Kommandanten sind gewählt.

Nachdem der Gemeinderat den Weg für den Zusammenschluss der beiden Feuerwehren aus Alsmoos und Petersdorf geebnet haben (wir berichteten), konnte nun nach langer Vorbereitungsphase die Fusion der beiden Nachbarfeuerwehren in Alsmoos und Petersdorf abgeschlossen werden.

Der 25. Januar 2019 wird als historisches Datum in die Geschichte der beiden Feuerwehren eingehen. Denn an diesem Tag stimmten die Mitglieder in einer gemeinsamen Dienstversammlung unter der Leitung von Bürgermeister Dietrich Binder über die Auflösung der jeweiligen Ortsteilwehren und für die Neugründung einer gemeinsamen Feuerwehr ab. Sie trägt den Namen Freiwillige Feuerwehr Alsmoos-Petersdorf. Die jeweiligen Feuerwehrvereine existieren weiterhin.

Um eine aktive Feuerwehrgruppe auflösen zu können, müssen laut bayerischem Feuerwehrgesetz mindestens 75 Prozent der aktiven Mannschaft dafür stimmen. Die notwendige Anzahl mit insgesamt 39 Aktiven wurde erreicht. Beide Gruppen waren sich einig und stimmten per Handzeichen jeweils einstimmig für die Auflösung und die Neugründung.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Fusion wird zum 1. März wirksam

Damit die Fusion der aktiven Bereiche beider Feuerwehren wie geplant zum 1. März wirksam werden kann, war eine neue Führungsriege nötig. Voraussetzung war, dass die amtierenden Kommandanten beider Feuerwehren jeweils schriftlich ihr Amt niederlegten. Das war ebenso wenig ein Problem wie die Neuwahl des neuen Kommandanten und seiner zwei Stellvertreter. Für die Position des Kommandanten ließ sich Stephan End, der derzeitige zweite Kommandant der Feuerwehr Petersdorf aufstellen. Für das Amt des zweiten Kommandanten mit Schwerpunkt Ausbildung stellte sich Bernhard Rebatz von der Feuerwehr Alsmoos zur Verfügung. Ebenso aus den Reihen der Alsmooser kandidierte Richard Eichner für den Posten des Zweiten Kommandanten mit dem Schwerpunkt Technik und Geräte. Weitere Vorschläge für die beiden Posten gab es nicht. Unter der Regie der Wahlhelfer Josef Langenegger und Benjamin Brandner fand die schriftliche Wahl statt. Die drei Kandidaten wurden mehrheitlich gewählt.

Vor der Wahl hatte Stephan End über die Vorbereitung der Fusion berichtet. Das war Aufgabe der Beschaffungsgruppe, die seit Ende 2016 aktiv war und jeweils aus den Führungskräften beider Feuerwehren bestand. Bereits seit Ende 2017 finden gemeinsame Übungen statt. Die Beschaffungsgruppe war auch mit der Planung der Fahrzeugbeschaffung betraut. Das dringend benötigte Mannschaftstransportfahrzeug hat die Gemeinde Petersdorf bereits beschafft. Nun kommt noch ein Mittleres Löschfahrzeug (MLF) dazu. Mit der Übergabe dieses neuen Fahrzeug ist Ende des Jahres zu rechnen.

End ging auch auf die Verteilung der Aufgaben innerhalb der neuen Feuerwehrgruppe ein. Bereits im Vorfeld wurden Gespräche mit möglichen Kandidaten geführt, sodass momenten hinter fast allen Aufgaben vom Jugendwart bis zum Leiter der Atemschutzgruppe ein Name präsentiert werden konnte. End erläuterte die jeweiligen Posten und zeigte ein Organigramm der neuen Verantwortungsstruktur. Zudem warb er um die Besetzung der noch offenen Stellen.

Wie es nach der Fusion weitergeht

Außerdem informierte Stephan End über die nächsten Schritte nach der Fusion. Als wichtige Punkte nannte er die Jugendarbeit, die Gewinnung neuer Mitglieder, den Abschluss der laufenden Truppmannausbildung und die Gründung einer Atemschutzgruppe. Er konnte von einer Vielzahl von angemeldeten Weiterbildungen berichten. Gerade im Hinblick auf das neue moderne Einsatzfahrzeug, das bereits mit Atemschutzgeräten ausgestattet ist, sei eine fundierte Ausbildung notwendig, betonte End.

Dass die Fusion seit langem geplant ist, zeigt der gemeinsame Bau des 2012 eingeweihten Feuerwehrhauses im neuen Gemeindezentrum am Ortsausgang zwischen Alsmoos und Petersdorf. Bereits 2001 waren erste Wünsche nach einer Zusammenarbeit geäußert worden. Daraufhin hatte sich bereits 2003 der damalige Bürgermeister Johann Settele auf die Suche nach einem geeigneten Standort gemacht. 2009 wurde mit dem Bau begonnen.

Bei den scheidenden Kommandanten bedankten sich Kreisbrandrat Christian Happach, Kreisbrandmeister Helmut Hartmann und Bürgermeister Binder für die Zusammenarbeit und Führung der Feuerwehren. Der Vorsitzende der Feuerwehr Alsmoos, Franziskus Heinrich, verabschiedete Kommandant Siegfried Schilling und seinen Stellvertreter Ulrich Mayr. Der Petersdorfer Vorsitzende Josef Langenegger bedankte sich bei Kommandant Robert Langenegger. Sie erhielten jeweils einen Geschenkkorb als Anerkennung für Leistungen. (AN)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren