Newsticker

Gesundheitsminister: Keine Fans in Bundesliga-Stadien bis 31. Oktober
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Ampelstreit in Mühlhausen: Darum ist Winklhofers "Basta" richtig

Ampelstreit in Mühlhausen: Darum ist Winklhofers "Basta" richtig

Ampelstreit in Mühlhausen: Darum ist Winklhofers "Basta" richtig
Kommentar Von Carmen Jung
02.07.2020

Plus Eine Ampel für Mühlhausen ist im Affinger Gemeinderat umstritten. Bürgermeister Markus Winklhofer unterbindet eine neue Diskussion. Damit hat er Recht.

Braucht Mühlhausen eine Ampel oder nicht? Diese Diskussion hat der Affinger Gemeinderat schon mehrfach kontrovers geführt. Diesmal schob ihr Bürgermeister Markus Winklhofer einen Riegel vor. Am Dienstag sagte er im Gemeinderat – übersetzt: Basta, darüber wird jetzt nicht diskutiert.

Affings Bürgermeister Winklhofer ist kein "Basta-Typ" wie Gerhard Schröder

Anders als dereinst Bundeskanzler Gerhard Schröder ist Winklhofer gewiss kein „Basta-Typ“. Er sucht in der Regel den Ausgleich und lässt jeden zu Wort kommen. Deshalb war sein konsequentes Einschreiten gegen eine Neuauflage der Ampel-Diskussion durchaus eine Überraschung. Was der Bürgermeister getan hat, war allerdings nicht das Abwürgen einer Debatte. Sein Basta war vielmehr längst dringend nötig. Denn wie oft schon hat der Affinger Rat – zuletzt bei der Behelfsbrücke am Baugebiet Weberanger – Beschlüsse gefasst und umgeworfen, weil immer wieder neue Anträge gekommen sind. Eine Unsitte übrigens, die auf allen Seiten grassiert.

Beschlüsse müssen auch in Affing gelten

Ein Beschluss ist ein Beschluss. Auch wenn er naturgemäß nicht jedem gefällt. Deshalb eine Binsenweisheit zum Schluss: So läuft Demokratie. Basta.

Hier geht' zum Artikel: Rot für neuen Ampel-Antrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren