Newsticker

Bayerns Ministerpräsident Söder sieht Kampf gegen Corona in entscheidender Woche
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Arbeitslose haben mehr Auswahl

Statistik

27.02.2015

Arbeitslose haben mehr Auswahl

Aichacher Agentur für Arbeit kann mehr offene Stellen anbieten. Auch darüber hinaus gibt es in diesem Monat eine gute Nachricht

Stellen Sie sich vor: Sie haben keinen Job. 2297 Menschen im Landkreis ist das im Februar so gegangen. Besonders schwer haben es derzeit über 50-Jährige. Arbeitslosigkeit bedeutet für jeden von ihnen in der Regel eine schwere Zeit. Aus statistischer Sicht jedoch ist diese Zahl positiv zu bewerten. Sie bedeutet eine Arbeitslosenquote von 3,2 Prozent. Das ist ein niedriger Wert, der noch dazu stabil ist. Immerhin hatten die Menschen ohne Arbeit im Februar mehr Auswahl: Es gab 461 unbesetzte Stellen, das sind 70 mehr als vor einem Jahr.

Die Statistiker von der Arbeitsagentur Augsburg ziehen unter dem Strich eine positive Monatsbilanz. Sie sprechen von einer guten Entwicklung. Denn trotz des Winterwetters sei die Arbeitslosigkeit nur gering gestiegen: von 4,6 im Vorjahr auf nunmehr 4,8 Prozent im gesamten Bezirk Augsburg.

Im Landkreis Aichach-Friedberg sieht die Lage noch besser aus. Hier ist die Quote sogar stabil geblieben. Und zwar im Vergleich zum Vormonat ebenso wie im Vergleich zum Vorjahr. Es waren jeweils 3,2 Prozent.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Den „Problemgruppen“ geht es besser

Für viele betroffene Gruppen hat sich seit Februar 2014 die Situation verbessert. Von Arbeitslosigkeit sind weniger junge Leute betroffen (minus acht Prozent), weniger Langzeitarbeitslose (minus 7,2 Prozent) und weniger Ausländer (minus 5,4 Prozent). Dagegen ist die Zahl der älteren Arbeitssuchenden über 50 um knapp acht Prozent gestiegen. Schwerer hatten es auch Schwerbehinderte (plus 3,5 Prozent).

Um ein realistisches Bild von der Arbeitslosigkeit im Wittelsbacher Land zu erhalten, lohnt sich auch ein Blick auf Menschen, die zwar keine Stelle haben, aber auch nicht ohne Beschäftigung sind. Das traf im Februar auf 644 Personen zu, die etwa eine Weiterbildung absolvierten, eine Eingliederungsmaßnahme durchliefen oder sich in Altersteilzeit befinden. Wird diese Gruppe in der Statistik berücksichtigt, ergibt sich für Februar eine Arbeitslosenquote von 4,0 Prozent. (jca)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren