Newsticker

Bundesregierung hebt Reisewarnung für europäische Länder auf
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Aufatmen: Wer jetzt kein Trinkwasser mehr abkochen muss

Todtenweis

22.05.2020

Aufatmen: Wer jetzt kein Trinkwasser mehr abkochen muss

Seit mehr als einer Woche müssen die Todtenweiser das Trinkwasser abkochen. In zwei Ortsteilen gibt es nun Entwarnung. Die Ursache ist weiter unbekannt.
Bild: Bernhard Weizenegger (Symbolfoto)

Seit mehr als einer Woche müssen die Todtenweiser das Trinkwasser abkochen. In zwei Ortsteilen gibt es nun Entwarnung. Die Ursache ist weiter unbekannt.

Seit Tagen schon müssen die Todtenweiser ihr Trinkwasser abkochen. Jetzt teilt das Landratsamt mit, dass Bewohner einzelner Straßen nicht mehr davon betroffen sind. Der Eintrag, der das Trinkwasser in Todtenweis verunreinigt hat, habe aufgehört, die genaue Ursache sei jedoch noch nicht ermittelt, heißt es von dort.

Verschmutztes Trinkwasser: Maßnahmen noch nicht abgeschlossen

An einigen Stellen aber seien die Grenzwerte weiterhin deutlich überschritten, deshalb sind noch einige Maßnahmen zur Reinigung und Desinfektion notwendig. Fest steht nun offenbar auch, dass die Verunreinigung an einer Stelle innerhalb des Ortsnetzes ins Trinkwasser geraten sein muss. Zu keinem Zeitpunkt sei das Grundwasser verunreinigt gewesen, wie das Gesundheitsamt festgestellt hat.

Dennoch muss das Trinkwasser in Todtenweis vorerst weiterhin abgekocht werden. Ausgenommen davon sind die Ortsteile Sand und Bach und nun auch folgende Straßenzüge innerhalb von Todtenweis, die von Aindling aus versorgt werden: Feldstraße, Heerstraße, Kranzbergstraße, Rumerberg sowie ein Teil der Sankt-Ulrich-Straße (von der Hausnummer 18 an aufwärts). Hier sind die Leitungen laut Mitteilung des Landratsamtes gespült und frei von Belastung. (AZ)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren