1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Bei der ersten Grubet-Wiesn herrscht Oktoberfest-Stimmung

Aichach

10.09.2019

Bei der ersten Grubet-Wiesn herrscht Oktoberfest-Stimmung

Copy%20of%20P1280302.tif
2 Bilder
„A Herzerl fürs Herzerl?“: Die von Grubetfreunde-Chef Erich Hoffmann zur Grubet-Bürgermeisterin gekrönte Maria Glas sorgt für Nachschub.
Bild: Manfred Zeiselmair

Die erste Grubet-Wiesn bei Aichach zieht viele Besucher an. Bei einer Trachtenmodenschau werden nicht nur Mitglieder zu Models, sondern auch ein Ehrengast.

Mit Böllerschüssen und Blasmusik startete am Samstag die erste Aichacher Grubet-Wiesn. Zwei Tage lang herrschte am Vereinsgelände der Grubetfreunde am Waldrand bei Unterschneitbach Oktoberfest-Stimmung. Allen Vorhersagen zum Trotz hatte der Wettergott ein Einsehen und bescherte den zahlreichen Besuchern zwei herbstlich kühle, aber nahezu regenfreie Festtage.

Schifferstädter Bürgermeisterin zapft mit zwei Schlägen an

Der Vorsitzende der Grubetfreunde, Erich Hoffmann, durfte sich im Laufe des Wochenendes über zahlreiche Ehrengäste freuen. Darunter waren unter anderem Landtagsabgeordnete Simone Strohmayr, Landrat Klaus Metzger, Sparkassen-Vorstandsvorsitzende Birgit Cischek sowie Aichachs Bürgermeister Klaus Habermann und dessen stellvertreter Helmut Beck. Besonders freute sich Hoffmann aber über Schifferstadts Bürgermeisterin und Vereinsmitglied Ilona Volk, die den ersten Banzen Festbier anzapfte. Unter dem Beifall der Gäste gelang ihr dies mit nur zwei Schlägen – und ohne große Bierverluste.

In ihrer Begrüßungsrede lobte Volk nicht nur die tolle Organisation, sondern auch die besondere Gemeinschaft der Grubetfreunde, die sie selber schon oftmals erleben durfte. Wie nicht nur Volk bewundernd feststellte, hatten die rund 90 ehrenamtlichen Grubetfreunde-Helfer ein tolles Fest auf die Beine gestellt. Das Organisationsteam mit Thomas Kugler, Richard Seitz, Hans Ernst, Herbert Schormair und Fritz Baur sowie „Wiesn-Bürgermeisterin“ Maria Glas wurden vom Grubet-Chef Hoffmann besonders geehrt.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Festgelände am Aichacher Grubet füllt sich schnell

Viele Familien, zum Teil in Dirndl und Lederhosen, kamen schon zur Eröffnung am Samstag ins Grubet und ließen sich von der Wiesn-Stimmung anstecken. Mit dem Einzug der Vereine und ihrer Fahnenabordnungen aus Unter- und Oberschneitbach, Ecknach und Sielenbach, musikalisch begleitet vom Hoamatklang und den Griawigen, füllte sich das Grubetgelände schnell. Brechend voll wurde das Festzelt zur Modenschau des Braut- und Trachtenmodenhauses Eigner aus Kühbach. Ausschließlich Grubetfreunde-Mitglieder – sowie ganz spontan auch Bürgermeisterin Volk mit ihrem Partner – hatten sich als Models zur Verfügung gestellt. Unter der humorvollen Moderation von Waldemar Hoffmann und dem Beifall der Gäste zeigten sich die bekannten Grubet-Gesichter „auf dem Laufsteg“ sehr professionell.

Besucher messen sich in Gaudiwettbewerben

Während im Anschluss die Vereine im Festzelt ihre Kräfte unter anderem beim Baumstammsägen unter Beweis stellten, war auf dem Freigelände beim Dosenwerfen, am Nagelbrett oder beim Heißen Draht Geschicklichkeit angesagt. Um Treffsicherheit ging es am Schießstand der Hubertusschützen Sainbach und der Georgischützen Klingen. Dort standen zwei Lichtpunkt-Gewehre für die Disziplinen Biathlon und Einzelschuss bereit. Die körperliche Fitness wurde an einem Stand der Zürich Versicherungsagentur Gerhard Reich belohnt. Auf einem Spendenfahrrad durften die Besucher ordentlich in die Pedale treten, um mit den erradelten Kilometern das Grubetfreunde-Konto zu erhöhen.

Jugendheim wird zur Bar umfunktioniert

Im Zelt kam bei Steckerlfisch, Hendl oder Rollbraten und Bier vom Fass schnell Wiesn-Stimmung auf. Für „a zünftige Musi“ sorgten am Samstagnachmittag De Griawigen Franz und Gisela und die Hoamatklang-Musikanten, später am Abend dann die Heinasprenga. Und das zur Bar umfunktionierte Jugendheim platzte zur späten Stunde zu den Party-Klängen von DJ Bartho aus allen Nähten.

„Der Berg ruft – und alle sind gekommen“ – Mit diesen Worten begrüßte Aichachs Stadtpfarrer Herbert Gugler am Sonntagvormittag mehr als 500 Kirchgänger zu einer ganz besonderen Bergmesse im Festzelt am Grubet. Umrahmt von den Paartaler Musikanten wurde die zelebrierte Deutsche Messe von Schubert zu einem der Höhepunkte der ersten Grubet-Wiesn.

Regen beendet das Fest vorzeitig

Erst nach dem Mittagstisch am Sonntag begann sich der Himmel zu verdunkeln. Der einsetzende Regen setzte dem Fest ein etwas früheres Ende als geplant. Und so mancher der Grubetfreunde-Helfer stellte sich zufrieden, aber erschöpft die Frage: „Was wäre wohl bei sommerlichen Temperaturen hier los gewesen?“

Klicken Sie sich auch durch unsere Bildergalerie zur Grubet-Wiesn:

AN_IMG_20190907_160932.jpg
48 Bilder
Erste Grubet-Wiesn bei Aichach
Bild: Manfred Zeiselmair
Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren