1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Bereitschaftspraxis am Krankenhaus öffnet - das hat Folgen

Aichach

28.03.2019

Bereitschaftspraxis am Krankenhaus öffnet - das hat Folgen

Am Aichacher Krankenhaus eröffnet die Kassenärztliche Vereinigung Bayern (KVB) am Mittwoch, 3. April, eine Bereitschaftspraxis.
Bild: KVB Kassenärztliche Vereinigung

Plus Am Mittwoch öffnet die Bereitschaftspraxis am Aichacher Krankenhaus erstmals ihre Türen. Was das für die Patienten und die Kliniken an der Paar bedeutet.

Noch wird in den Räumen im Altbau des Aichacher Krankenhauses gearbeitet und auch draußen weist noch nichts auf sie hin: Dennoch öffnet am Mittwoch, 3. April, die Bereitschaftspraxis der Kassenärztlichen Vereinigung Bayern (KVB) um 16 Uhr erstmals ihre Türen. In die Bereitschaftspraxis können Patienten ohne Voranmeldung kommen, wenn sie außerhalb der Sprechstunden der Arztpraxen medizinische Beschwerden haben, deren Behandlung nicht bis zum nächsten Werktag warten kann. Die Patienten müssten nicht mehr mühsam suchen, welcher Arzt wo Notdienst hat, so die KVB.

108 solcher Bereitschaftspraxen gibt es derzeit in Bayern. Die meisten von ihnen hat die KVB 2018 im Rahmen einer umfassenden Reform des Bereitschaftsdienstes eröffnet. Dabei wurde zum Beispiel aus den bisherigen Bereitschaftsdienstgruppen Aichach/Pöttmes, Gersthofen/Aindling/Langweid, Friedberg/Mering und Teilen Augsburgs im Herbst die Region Augsburg-Ost gebildet. Neben den niedergelassenen Hausärzten müssen nun auch Fachärzte Bereitschaftsdienste übernehmen, und zwar in den Bereitschaftspraxen.

Bereitschaftspraxen sollen auch die Notaufnahmen entlasten

Ziel war es, rund um die Uhr und flächendeckend eine ambulante Akutversorgung zu gewährleisten und zugleich die Dienstbelastung möglichst gleichmäßig unter den Ärzten zu verteilen. Vorher hatten laut KVB Ärzte in ländlicheren Gebieten weit öfter Bereitschaftsdienst als ihre Kollegen in den Großstädten – ein Niederlassungshindernis für junge Ärzte. Zudem sollen die Bereitschaftspraxen die Notaufnahmen an den Krankenhäusern von Patienten entlasten, die dort eigentlich nicht hingehören. Das soll auch in den Notaufnahmen die Wartezeiten verkürzen.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Am Krankenhaus in Friedberg ist die KVB-Bereitschaftspraxis bereits Ende Oktober 2018 gestartet (wir berichteten: Wohin im Notfall im Wittelsbacher Land? ). Dr. Krzysztof Kazmierczak, Geschäftsführer der Kliniken an der Paar, sagt: „Sie funktioniert ausgezeichnet.“ Zahlen, wie viele Patienten dort seitdem behandelt wurden, gibt es laut KVB derzeit noch nicht. In Aichach kann die Praxis wegen des Umzugs des Krankenhauses in den Neubau im November und der Umbauarbeiten im Altbau erst jetzt eröffnet werden. Für die Patienten im Raum Aichach geht damit eine fünfmonatige Übergangszeit zu Ende, in der es den bisherigen Notdienst in den Hausarztpraxen nicht mehr und die Bereitschaftspraxis noch nicht gab.

In Bereitschaftspraxis in Aichach steht Basisausstattung zur Verfügung

Ab Mittwoch hat nun in der neuen Anlaufstelle während deren Öffnungszeiten immer ein Arzt Dienst. Mit der Basisausstattung, die dort zur Verfügung steht, kann er den Patienten so weit untersuchen und behandeln, dass er bis zum nächsten Werktag zurechtkommt. Wenn nötig, verweist er ihn zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus.

Im Werkausschuss für die Kliniken an der Paar erläuterte Kazmierczak das Konzept. Mit Blick auf die Friedberger Bereitschaftspraxis sagte er: „Die Kooperation mit der Klinik läuft wunderbar.“ Wenn nun in Aichach die neue Einrichtung eröffnet, sieht der Geschäftsführer die Notfallstruktur im Landkreis für die nächsten 20 Jahre als gesichert an. Auch angesichts der Pläne von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, Notfallzentren einzurichten, stünden die Chancen nicht schlecht, dass dann die Standorte Friedberg und Aichach erhalten bleiben.

Kazmierczak prognostizierte mit Blick in die Zukunft: „In zehn Jahren fahren die Notärzte nicht mehr zu den Patienten, sondern die Patienten werden in die Zentren gebracht.“

Viele Patienten fuhren in den vergangenen fünf Monaten nach Friedberg

Man erhofft sich von der Praxis in Aichach eine Entlastung Friedbergs, wo in den vergangenen fünf Monaten auch viele Patienten aus dem Landkreisnorden Hilfe suchten. Außerdem geht der Geschäftsführer davon aus, dass Patienten aus dem Raum Schrobenhausen, Pfaffenhofen und Landkreis Dachau in die Einrichtung kommen.

Erläutert wurden in der Sitzung auch die Öffnungszeiten, die einigen Politikern etwas kurz erschienen: Mittwoch und Freitag von 16 bis 21 Uhr, Samstag, Sonntag und Feiertag von 9 bis 21 Uhr. In Friedberg ist die Bereitschaftspraxis dagegen täglich geöffnet. Das liegt laut Kazmierczak daran, dass es in Aichach – im Gegensatz zu Friedberg – Ärztehäuser mit relativ langen Sprechzeiten, auch am Wochenende, gebe.

Zusammenfassend sagte Peter Tomaschko (CSU): „Das ist ein großer Gewinn im Vergleich zu anderen Landkreisen, vor allem auch wenn man die Nähe zu Augsburg berücksichtigt.“ Selbst Aichachs Bürgermeister Klaus Habermann (SPD) beteuerte, er habe Kazmierczak im Zusammenhang mit der Aichacher Geburtshilfe oft gescholten, für die Einrichtung der Bereitschaftspraxis aber müsse er ihn loben. (mit nsi)

  • Ärztlicher Bereitschaftsdienst
    Der Ärztliche Bereitschaftsdienst ist nachts, an Wochenenden und an Feiertagen für Patienten da, die nicht lebensbedrohlich erkrankt sind, deren Behandlung aber nicht bis zur nächsten regulären Arztsprechstunde warten kann. Das Ziel ist es, den Patienten so weit zu versorgen, dass er danach während der regulären Sprechstunden vom Hausarzt oder Facharzt weiterbehandelt werden kann. Erreichbar ist der Ärztliche Bereitschaftsdienst rund um die Uhr unter der bundesweit einheitlichen, kostenfreien Telefon 116117. Dort oder im Internet unter www.bereitschaftsdienst-bayern.de gibt es auch Informationen zu Öffnungszeiten und Anfahrtsbeschreibungen zu allen Bereitschaftspraxen.
    Die Ärztliche KVB-Bereitschaftspraxis am Krankenhaus Aichach (Krankenhausstraße 11 b) ist ab 3. April zu folgenden Zeiten geöffnet: Mittwoch und Freitag von 16 bis 21 Uhr sowie Samstag, Sonntag und Feiertag von 9 bis 21 Uhr.
    Die Ärztliche KVB-Bereitschaftspraxis am Krankenhaus Friedberg (Herrgottsruhstraße 3) ist zu folgenden Zeiten geöffnet: Montag, Dienstag und Donnerstag von 18 bis 21 Uhr, Mittwoch und Freitag von 16 bis 21 Uhr sowie Samstag, Sonntag und Feiertag von 9 bis 21 Uhr.
    Für Patienten, die die Bereitschaftspraxis nicht selbst aufsuchen können, gibt es weiterhin die Möglichkeit eines Hausbesuchs, sofern eine medizinische Notwendigkeit vorliegt. Die Vermittlung läuft ebenfalls über die Rufnummer 116117.
  • Notärztliche Versorgung
    Bei lebensbedrohlichen Erkrankungen oder Unfällen ist nach wie vor der Notarzt zu verständigen: unter der kostenfreien Notrufnummer 112. Quelle: Kassenärztliche Vereinigung Bayern (KVB)
Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20_DSC1119(3).tif
Aichach-Griesbeckerzell

Zeller Geschichten: So interessant erzählt Hermann Winkler von früher

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser Morgen-Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen