Newsticker

Söder will erlaubte Besucherzahlen für Kunst und Kultur verdoppeln
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Blaskapelle ist auch mit "e.V." ein "wuida Haufa"

Gründungsfest

01.05.2012

Blaskapelle ist auch mit "e.V." ein "wuida Haufa"

Beim Gründungsfest der Blaskapelle Pöttmes ließen die Musiker natürlich auch von sich hören.
6 Bilder
Beim Gründungsfest der Blaskapelle Pöttmes ließen die Musiker natürlich auch von sich hören.
Bild: Johann Eibl

Über 150 Besucher sind dabei, als beim Ochsnwirt in Pöttmes  der Verein aus der Taufe gehoben wird

Musikalisch gesehen ist Pöttmes spätestens seit Samstag ein Vorzeige-Ort im Landkreis. Bei der Gründungsversammlung der Blaskapelle erklärte Bürgermeister Franz Schindele: „Ein besonderes Markenzeichen der Marktgemeinde Pöttmes ist es, dass wir mit der Musikkapelle Pukas und der Jugendblaskapelle zwei Vereine haben, die unsere Gemeinde bereichern.“ Er bedankte sich beim Vorsitzenden Michael Arzberger mit einem Bild und bei Dirigent Andreas Wenger mit Blumen.

Dann zeigten die zwei Dutzend Männer und Frauen im Saal des Ochsnwirts ihr Können. Als zweites Stück in ihrem breiten Repertoire war der Radetzki-Marsch zu hören – in Gedenken an den kürzlich verstorbenen Johannes Freiherr von Gumppenberg, wie Moderator Josef Kopold mitteilte.

Vor einigen Monaten war beschlossen worden, dass die Jugendblaskapelle 38 Jahren nach ihrer Gründung offiziell als „e. V.“ firmieren sollte, als eingetragener Verein also. Andreas Wenger, der Dirigent, stellte klar: „Auch wenn wir das e. V. haben, sind wir immer noch a wuida Haufa.“ Die Blaskapelle Pöttmes, so die korrekte Bezeichnung seit Samstag, spielt zur Unterhaltung bei Festen aller Art und zur Umrahmung von Gottesdiensten auf, besonders in der Heimatgemeinde Pöttmes. Ein Schwerpunkt liegt auf der bayerisch-böhmischen Blasmusik; daneben werden wie am Samstag auch moderne und konzertante Stücke geboten.

Blaskapelle ist auch mit "e.V." ein "wuida Haufa"

So konnten sich die über 150 Besucher, ein nicht gerade geringer Teil von ihnen stilgerecht in Tracht gekleidet, an Medleys von Bert Kaempfert und Herb Alpert erfreuen. Ganz am Ende wurden Melodien der Beatles und von Abba intoniert. Hat damit das letzte Stündlein der Pöttmeser Jugendblaskapelle geschlagen? Von den Musikern gibt es dazu ein klares Nein. Sarah Fuchs ist nun als Lehrerin in Aichach tätig. Sie steht ab Herbst zur Verfügung, um den Nachwuchs ranzuführen.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie in der Montag/Dienstagausgabe der Aichacher Nachrichten.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren