Newsticker

Tschechien, Luxemburg und Tirol zu Corona-Risikogebieten erklärt
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Busreise durch Vergangenheit und Gegenwart

28.03.2009

Busreise durch Vergangenheit und Gegenwart

Aichach-Friedberg (FA) - Was hat Österreichs Kaiserin Sisi mit Bier zu tun? Ganz einfach: Beide stehen im Mittelpunkt einer der Bustouren, bei denen Einheimische und Gäste das Wittelsbacher Land kennenlernen können. "Sisi, Bier und Zittermaxl" heißt ein solcher Halbtagesausflug, den das Sielenbacher Busunternehmen Ankner im Programm hat. Ausgearbeitet wurde diese Tour - wie neun andere auch - in einem Projekt des Wittelsbacher-Land-Vereins. Der Arbeitskreis Tourismus will mit den Touren den Bekanntheitsgrad des Wittelsbacher Lands stärken.

Auf dem Programm der offiziellen Eröffnungsfahrt standen verschiedene Stationen, die an sich jeweils unter verschiedenen Mottos auf die zehn Bustouren verteilt sind. So erhielten die Teilnehmer einen Eindruck vom Wandel der Landwirtschaft in der Region: Hans Tyroller, ehemals Landwirt, verdient heute sein Geld mit "Tyro Toys" in Radersdorf.

Benedikt und Anni Habersetzer setzen in Rinnenthal auf Nudelproduktion. Ottilie Näßl aus Burgstall hat sich auf Holunderprodukte spezialisiert und Josef Erhard hat auf seinem Hof in Burgstall mit der Schnapsbrennerei ein neues Standbein entwickelt. Ein Schnäpschen in Ehren verwehrten die Teilnehmer der Busfahrt ebenso wenig wie ein Glas Holundersaft.

Der legendären Sisi kamen die Ausflügler im Sisi-Schloss auf die Spur. Auch wenn bisher der letzte Beweis fehlt, dass Sisi jemals in der Sommerresidenz ihres Vaters Herzog Max in Bayern geweilt hat, so steht dagegen fest, dass das Kühbacher Schloss einst Herzog Max gehörte und in Kühbach schon im Mittelalter Bier gebraut wurde. Schlossherr Umberto Freiherr von Beck-Peccoz präsentierte den Fahrtteilnehmern das Schlossgut Kühbach als modernes und vor allem ökologisch orientiertes Unternehmen.

Busreise durch Vergangenheit und Gegenwart

In Blumenthal gab Veronika Brix eine Einführung in diese Geschichte der Deutschherren. Karl Giggenbach erklärte das Konzept, wie Blumenthal in eine neue Zukunft geführt werden soll. Probieren durfte man natürlich auch das neue Blumenthaler Bier. Die Burgkirche Oberwittelsbach, die Wallfahrt nach Maria Birnbaum, die Kirche St. Salvator in Adelzhausen, der Altbaierische Oxenweg, die Erlebniswelt Bayerischer Hiasl - eine Fülle von Möglichkeiten, das Wittelsbacher Land zu erleben, erschloss sich auf der Busfahrt.

Erleben heißt im Wittelsbacher Land aber immer auch "genießen" - kulinarisch genießen: Bei Spezialitätenwirtin Maria Füßl im Burghof Oberwittelsbach ließ man sich mittags frische Weißwürste schmecken. Viktoria Fuß kredenzte am Abend im Goldenen Stern in Rohrbach Oxenbraten mit Knödel.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren