Newsticker
Corona: Zahl der insgesamt gemeldeten Infektionen in Deutschland übersteigt drei Millionen
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Corona: Inzidenz in Aichach-Friedberg steigt am Ostermontag auf 107,7

Aichach-Friedberg

05.04.2021

Corona: Inzidenz in Aichach-Friedberg steigt am Ostermontag auf 107,7

Am Osterwochenende wurde vielerorts weniger getestet als sonst. Im Landkreis Aichach-Friedberg gab es aber auch an den Feiertagen einige Testmöglichkeiten.
Foto: Ralf Lienert (Symbolbild)

Nach einer kurzzeitigen Erholung liegen die Corona-Zahlen im Wittelsbacher Land wieder über 100. Die Zahl der stationären Corona-Patienten im Krankenhaus steigt.

Die Hoffnung, dass sich die Corona-Zahlen am Osterwochenende im Landkreis Aichach-Friedberg zumindest leicht erholen könnten, hat sich zerschlagen. Zwar lag die Sieben-Tage-Inzidenz einen Tag leicht unter 100, an allen anderen Tagen bewegte sich der Wert aber darüber. Das Robert-Koch-Institut (RKI) nannte auf seiner Internetseite für Ostermontag eine Sieben-Tage-Inzidenz von 107,7 Corona-Fällen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen.

Noch tags zuvor, am Ostersonntag, hatte die Inzidenz im Landkreis Aichach-Friedberg bei 98,0 gelegen. Dieser Wert spiegelte die Prognose von Experten wider, dass die Zahlen über die Osterfeiertage vorübergehend zurückgehen könnten. Auch auf der Internetseite des RKI heißt es: "Rund um die Osterfeiertage ist bei der Interpretation der Fallzahlen zu beachten, dass zum einen meist weniger Personen einen Arzt aufsuchen, dadurch werden weniger Proben genommen und weniger Laboruntersuchungen durchgeführt." Dies führe dazu, dass weniger Erregernachweise an die zuständigen Gesundheitsämter gemeldet werden. Zum anderen könne es sein, dass nicht alle Gesundheitsämter und zuständigen Landesbehörden an allen Tagen an das RKI übermitteln.

Aichacher Amtsleiterin sagt Anstieg voraus

Die Aichacher Gesundheitsamtsleiterin Dr. Kirsten Höper hatte ebenfalls eine derartige Entwicklung für die Osterfeiertage vorhergesagt. Die Medizinerin erwartet allerdings, dass die Zahl der positiv getesteten Menschen nach Ostern steigen wird, da es während der Feiertage mehr Kontakte gibt als sonst. Zudem wird nach Ostern wieder mehr getestet. Dennoch gab es im Landkreis Aichach-Friedberg auch über die Feiertage einige Testmöglichkeiten.

Dem verhältnismäßig niedrigen Inzidenz-Wert am Ostersonntag waren im Wittelsbacher Land jedoch höhere Werte an Karsamstag (109,2) und Karfreitag (105,5) vorausgegangen. Die Zahl der Corona-Patienten, die stationär am Aichacher Krankenhaus behandelt werden, ist von sieben Menschen am Karfreitag auf zehn Patienten am Ostermontag gestiegen. Wie das Landratsamt in Aichach auf seiner Internetseite mitteilt, liegen vier der zehn Patienten auf der Intensivstation, alle vier werden beatmet. Weitere Verdachtsfälle in den Kliniken an der Paar in Aichach oder Friedberg gab es am Montag nicht.

Derzeit keine Lockerungen in Sicht

Da die Inzidenz im Landkreis Aichach-Friedberg weiter über 100 liegt, bleiben die aktuellen Regelungen bestehen. Diese ändern sich erst wieder, wenn an drei aufeinanderfolgenden Tagen die Sieben-Tage-Inzidenz von 100 unterschritten wird. Dann folgen ab dem übernächsten Tag Lockerungen.

Diese Regelungen gelten aktuell in Aichach-Friedberg

Folgende Regeln gelten an Ostern und in den Tagen danach im Kreis Aichach-Friedberg:

  • Kontakte Erlaubt sind nur noch Zusammenkünfte mit exakt einer Person eines weiteren Haushalts, Kinder unter 14 Jahren nicht eingerechnet. Hiervon gibt es eine Ausnahme: die "wechselseitige, unentgeltliche, nicht geschäftsmäßige Beaufsichtigung von Kindern unter 14 Jahren in festen, familiär oder nachbarschaftlich organisierten Betreuungsgemeinschaften, wenn sie Kinder aus höchstens zwei Hausständen umfasst". Paare, auch unverheiratete, werden als ein Hausstand gezählt, auch wenn sie nicht zusammenleben.
  • Geschäfte Der Einzelhandel darf Waren nur noch ausliefern und zur Abholung anbieten ("Click & Collect"). Offen bleiben dagegen Geschäfte für den täglichen Bedarf. Dazu zählen: Lebensmittelläden, Lieferdienste, Getränkemärkte, Reformhäuser, Babyfachmärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Optiker, Hörgeräteakustiker, Tankstellen, Kfz-Werkstätten, Fahrradwerkstätten, Banken und Sparkassen, Pfandleihhäuser, Filialen des Brief- und Versandhandels, Reinigungen und Waschsalons, Blumenfachgeschäfte, Gartenmärkte, Gärtnereien, Baumschulen, Baumärkte, der Verkauf von Presseartikeln, Versicherungsbüros, Buchhandlungen, Tierbedarf und Futtermittel und seit Kurzem auch Schuhläden. In den geöffneten Geschäften gelten Auflagen wie FFP2-Maskenpflicht und eine maximale Kundenanzahl je nach Ladengröße. Märkte sind verboten (Ausnahme: Verkauf nur von Lebensmitteln, Pflanzen oder Blumen).
  • Dienstleistungen Körpernahe Dienstleistungen (zum Beispiel Massagesalons und Tattoo-Studios) sind untersagt. Dagegen öffnen dürfen Physio-, Ergo- und Logotherapien oder Fußpflege sowie Dienstleistungsbetriebe zur Körperpflege wie Friseure oder Kosmetikstudios.
  • Ausgangssperre Zwischen 22 und 5 Uhr ist es nicht erlaubt, sich außerhalb einer Wohnung aufzuhalten. Ausnahmen sind zum Beispiel: Medizinische Notfälle, berufliche Tätigkeiten, Versorgung von Tieren (zum Beispiel Gassi gehen), die Begleitung Sterbender und "ähnlich gewichtige und unabweisbare Gründe". Bei Verstößen sind mindestens 500 Euro fällig. Kommt man wegen eines Staus erst nach 22 Uhr zu Hause an, gilt dies nicht als Verstoß.
  • Kultur und Freizeit Alle Freizeit- und Kultureinrichtungen wie Museen, Kinos, Gedenkstätten, Schwimmbäder oder Fitnessstudios müssen schließen. Büchereien, Archive und Bibliotheken dürfen öffnen.
  • Sport Erlaubt ist nur kontaktfreier Individualsport - alleine, mit Personen, mit denen man zusammenwohnt, oder mit maximal einer Person eines weiteren Haushalts. Mannschaftssport - mit Ausnahme von Profisport - ist verboten.
  • Schulen Liegt der Inzidenzwert am letzten Freitag der Osterferien (9. April) über 100, müssen alle Schüler in der Folgewoche zu Hause bleiben, also in den Distanzunterricht. Ausnahmen bilden die Abschlussklassen, zu denen - das ist neu - dann auch Viertklässler an Grundschulen und die elften Klassen an Gymnasien, Berufs- und Fachoberschulen gehören. Sie alle bekommen Wechselunterricht oder Präsenzunterricht mit Mindestabstand - unter der Voraussetzung, dass sie einen negativen Corona-Test vorlegen (entweder Schnelltest in der Schule oder PCR-Test, der nicht älter als 48 Stunden ist).
  • Kitas Kitas, Kindertagespflegestellen, Ferientagesbetreuung und organisierte Spielgruppen für Kinder sind in der nächsten Woche zu. Eine Notbetreuung ist möglich.

Corona-Servicetelefon des Landratsamts ist am Ostermontag erreichbar

  • Das Corona-Servicetelefon des Landratsamtes ist unter 08251/92-444 für dringende Fragen am Ostermontag von 12 bis 15 Uhr erreichbar.
  • Die Mail-Adresse lautet corona@lra-aic-fdb.de.
  • Die aktuellen Inzidenzwerte und daraus eventuell resultierende Änderungen der Regelungen gibt es täglich hier, auf www.lra-aic-fdb.de/corona, auch über das Osterwochenende.

Lesen Sie dazu auch:

Auf und Ab der Inzidenz: Wert liegt am Sonntag wieder unter 100

Mobilität und Corona: Erklärt diese Grafik den Pandemie-Verlauf in Aichach-Friedberg?

Corona-Schnellteststation in Rehling nimmt ihren Betrieb auf

Modellstadt? Besser nicht mit dem Feuer spielen

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren