Newsticker
Bayern: Verwaltungsgerichtshof kippt 15-Kilometer-Regel
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Das Christkind bringt der Rehlinger Feuerwehr einen neuen Gerätewagen

Rehling

28.12.2020

Das Christkind bringt der Rehlinger Feuerwehr einen neuen Gerätewagen

Bürgermeister Christoph Aidelsburger (links) mit den Kommandanten Stefan Limmer und Dominik Rauscher (rechts) vor dem neuen Fahrzeuge für die Rehlinger Feuerwehr.
Bild: Josef Abt

Plus Das neue Fahrzeug für Logistik steht am Tag vor Heiligabend vor dem Rehlinger Gerätehaus. Die Gruppenführer werden überrascht vom "Geschenk" für rund 140.000 Euro.

Ein unverhofftes Weihnachtsgeschenk gab es einen Tag vor Heiligabend für die Freiwillige Feuerwehr Rehling. Es war ein Überraschungscoup von Rehlings Bürgermeister Christoph Aidelsburger, der zusammen mit den Kommandanten Stefan Limmer und Dominik Rauscher die Gruppenführer und Funktionäre überraschte, als sie mit dem neuen Gerätewagen Logistik Fahrzeug und mit Blaulicht am Feuerwehrgerätehaus vorfuhren.

Der Gerätewagen Logistik I ist seit Längerem im Auftrag der Gemeinde Rehling bestellt. Doch wegen der Corona-Pandemie war es auch bei den Liefer- und Ausstatterfirmen lange ungewiss, wann die Auslieferung erfolgen würde. Gemeinde und die Verantwortlichen der Rehlinger Wehr hatten zuletzt alle Hebel in Bewegung gesetzt, damit die Auslieferung noch in dem alten Jahr erfolgt. Galt es doch, mit dem verminderten Mehrwertsteuersatz Kosten einzusparen. Bürgermeister Aidelsburger sowie die beiden Kommandanten holten das Fahrzeug bei der Firma Haller Iveco in Gersthofen ab. Den Aufbau des Fahrzeuges hat die Firma Glück in Gräfelfing gemacht. Für die Beladung war die Firma Fischer in Dinkelscherben zuständig.

Platz für fünf Feuerwehrleute und sieben Rollcontainer

Das Fahrzeug hat Platz für fünf Besatzungsmitgliedern und kann wahlweise mit unterschiedlichem Rettungsgerät bestückt werden. Diese Rettungsausrüstung ist in fahrbaren Containern verstaut. In dem neuen Fahrzeug können bis zu sieben dieser Rollcontainer platziert werden. Wie von der Rehlinger Feuerwehrführung zu erfahren war, gibt es im Landkreis schon einige solcher Fahrzeuge, die den Vorteil haben, dass sie flexibel belad- und einsetzbar sind und damit im Ernstfall auch für die Helfer noch wirkungsvoller sind.

Rund 140.000 Euro kostet das neue Fahrzeug, das sich die Rehlinger schon lange gewünscht hatten. Davon übernimmt die Vereinskasse der Feuerwehr 10.000 Euro, vom Landkreis und staatlicher Seite erhofft man sich einen Zuschuss in Höhe von rund 50.000 Euro und für den Rest muss die Gemeinde Rehling aufkommen. Auch die Unterbringung des neuen Fahrzeuges ist nun im Feuerwehrgerätehaus sichergestellt. Möglich wurde dies, nachdem vom Besitzer des gegenüberliegenden Anwesens eine Unterstellmöglichkeit für den Mannschaftsbus bereitgestellt wird.

Gruppenführer werden mit "Weihnachtsgeschenk" überrascht

Die Gruppenführer, die unter falschem Vorwand zum Feuerwehrgerätehaus beordert waren, waren sehr überrascht über diese, auch zeitlich gelungene Übergabe. Das Fahrzeug, das mit einer Vielzahl von elektronischen Raffinessen ausgestattet ist, wurde von den Anwesenden genau inspiziert und begutachtet. Das Fahrzeug wird nun in den kommenden Wochen in kleineren Gruppen mit den unterschiedlichen Belademöglichkeiten getestet und damit geübt, sodass man auch alle Handgriffe für den Ernstfall zügig beherrscht und auch schnell im Einsatz nutzen kann.

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren