1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Das große Fest der Freundschaft in Pöttmes

Austausch

14.08.2018

Das große Fest der Freundschaft in Pöttmes

_MG_9491(1).jpg
3 Bilder
Alle hören auf das Kommando von Serge, langjähriger Dirigent der Musikkapelle La Lucerne aus La Haye-Pesnel. Gemeinsam mit der Blaskapelle Pöttmes mit Sarah Fuchs als Dirigentin bespielten die Musiker die Abschiedssoirée in Schorn in der Parkanlage Baron Richard von Herman und seiner Gattin Ludwiga.
Bild: Vicky Jeanty

122 Gäste aus der französischen Partnergemeinde La Haye-Pesnel waren eine Woche in Pöttmes. Seit 38 Jahren verbindet beide Kommunen eine lebendige Freundschaft.

Am Ende des einwöchigen Aufenthalts bei den deutschen Gastfamilien häuften sich Komplimente und Eindrücke: super, großartig, fantastisch, hervorragend, einmalig, köstlich… Die anerkennenden Worte der Franzosen gingen an die Adresse sowohl der Organisatoren als auch der vielen Gastfamilien in Pöttmes, die sie als Freunde für ein paar Tage herzlich aufgenommen und verwöhnt hatten. Dann ging es per Bus oder Auto zurück in die Normandie.

Mahnende Redebeiträge hatte es anlässlich der Verleihung der Europafahne an die Pöttmeser Gemeinde (wir berichteten) gegeben. Die Menschen sollten sich auch in Zukunft privat und öffentlich dafür einsetzen, dass ein friedliches Miteinander innerhalb der europäischen Gemeinschaft gewährleistet bleibe. Unabhängig davon nehmen und nahmen sich die Pöttmeser ihre verbriefte Partnerschaft mit La Haye-Pesnel sehr zu Herzen. Von Anfang lebte die Partnerschaft, „jumelage“, dank des steten Engagements vieler Bürger, die über Jahre am Austausch teilnahmen sowie Praktikanten, Schüler oder ganze Familienclans beherbergten. Trotz aller Sprachbarrieren sind Freundschaften entstanden, die nach 38 Jahren mit gleichbleibender Intensität und Kontinuität von der nachfolgenden Generation weiter betrieben werden.

Wie ungebrochen herzlich die Beziehung innerhalb beider Gemeinden und ihrer Bewohner ist, davon legte der diesjährige Aufenthalt erneut Zeugnis ab. Das Ausflugsprogramm war vielseitig und interessant. Kelheim, Garmisch mit der Partnachklamm oder der Zugspitze, München, Rain am Lech und Neuburg an der Donau sowie eine Ziegenfarm bei Bad Wörishofen begeisterten die Reisenden ebenso wie die abendlichen gemeinsamen Feste im Kreise der Gastfamilien.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Ein emotionaler Abschied

Die Krönung war zweifellos das von diesen Gastfamilien gestaltete Picknick in der Parkanlage von Baron Richard von Herman und seiner Gattin Ludwiga in Schorn. Bereits zum dritten Mal stellten die frankophilen Gastgeber ihren wunderbaren Park zur Verfügung. Mit allerlei französischen Köstlichkeiten bedankte sich Alain Navarret für die beeindruckende Gastfreundschaft. Im Schatten uralter Bäume wurde gespeist, getrunken, gesungen, getanzt und Musik gemacht. Es war eine stimmungsvolle familiäre Feier mit viel Gelegenheit zum privaten Austausch. Serge und seine Lucernaise sowie Sarah Fuchs mit der Blaskapelle Pöttmes spielten drauflos, in einer langen Polonaise zogen die Gäste an Tischen und Bänken vorbei, am Grill brutzelten zwei knusprige Schweine. „Unsere Freundschaft kann uns niemand nehmen“, betonte Bürgermeister Franz Schindele mit Blick auf die regelmäßig aufflammenden nationalistischen und populistischen Strömungen innerhalb der europäischen Gemeinschaft.

Sein Kollege Alain Navarret sprach von den „tiefen Wurzeln“, die le jumelage in die Herzen aller Beteiligten geschlagen habe. Claire Legendre und Angie Mayer, die Vorsitzenden der jeweiligen Partnerschaftskomitees, zeigten sich stolz auf das Erreichte und darauf, dass die Freundschaft „von innen“ gewachsen sei und so überaus reiche Früchte gebracht habe. Kuno Rosentritt, der zum wiederholten Mal „seine“ Franzosen zu Gast hatte, sagte kurz und knapp: „Es war wieder amoi so schee.“

Entsprechend emotional war die gemeinsame Sitzung beider Komitees am letzten Vormittag im Rathaus. Zumal Angie Mayer eröffnete, dass sie in der nächsten Wahlperiode – auch aus gesundheitlichen Problemen – nach vielen Jahren nicht mehr als Vorsitzende kandidieren werde. Mit Körben voll schöner Geschenken bedankten sich sowohl die Gastgeber als auch die Gäste für eine erlebnisreiche Woche. Verbunden mit der Vorfreude auf französischer Seite, die Pöttmeser im August kommenden Jahres zum traditionellen Blumenfest in La Haye-Pesnel begrüßen zu können.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Freundschaft.JPG
Kindertheater

Vorstellung in Aichach: Worte können stark sein

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden