Newsticker

Auseinandersetzungen bei Protesten gegen die Corona-Politik in Rom
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Das ist der Lohn fürs Ehrenamt

Dankesabend

18.04.2015

Das ist der Lohn fürs Ehrenamt

Landrat Klaus Metzger hat die Ehrenamtskarte an (von links) Gerhard Schmidmeir aus Oberschneitbach, Christine Hanselka und Hans Joachim Ertl aus Mering verliehen.
Bild: Erich Echter

Der Kreis verleiht drei Ehrenamtskarten, darunter eine goldene an einen Feuerwehrmann.

Von Erich Echter

Aichach Das Ehrenamt im Landkreis ist für Landrat Klaus Metzger ein wichtiger Faktor. Am Donnerstag konnte der Landrat wieder drei Ehrenamtskarten im Kreuzgratgewölbe des Kreisguts an ehrenamtlich engagierte Bürger übergeben. Für ihre Verdienste im gesellschaftlichen Leben wurden Gerhard Schmidmeir aus Oberschneitbach, Christine Hanselka sowie Hans Joachim Ertl aus Mering mit der Ehrenamtskarte bedacht.

Zur Übergabe waren zahlreiche Besitzer von Ehrenamtskarten eingeladen. Wer eine Ehrenamtskarte besitzt, erhält Vergünstigungen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Landrat Klaus Metzger stellte das Buffet bereit. Er habe überlegt, was er tun könne, damit die im Ehrenamt Tätigen Wertschätzung erfahren. „Es soll nicht nur lobende Worte geben“, sagte er. Ganz weglassen wollte er diese aber keinesfalls. „Sie pflegen Tradition und das soziale Miteinander“, lobte der Landrat und kündigte an, dass es weitere Abende zum Dank geben werde.

Für Metzger ist es eine Selbstverständlichkeit, dass er an Festen und Veranstaltungen der Vereine teilnimmt. „Ich will rausgehen zu den Menschen, ich schätze, was sie tun, und darum bin ich da.“ Peter Fröschl vom Sachgebiet für Besondere Soziale Angelegenheiten hob hervor, dass der Dankesabend auch zum Meinungsaustausch und zum Kennenlernen diene. „Sie können auch anregen, was man an der Ehrenamtskarte besser machen könnte“, bat Fröschl um Vorschläge. Bislang wurden im Landkreis 642 Karten ausgegeben, davon 388 blaue und 254 goldene.

Anerkannt wird die Ehrenamtskarte sowohl regional als auch überregional von staatlichen Stellen wie der Bayerischen Schlösser- und Seenverwaltung, den staatlichen Schifffahrtslinien in Bayern sowie vielen überregional bedeutenden Firmen.

Die Vergünstigungen gibt es auch in allen Städten und Landkreisen, die sich am Projekt beteiligen. So kann jemand mit einer Ehrenamtskarte aus dem Landkreis Aichach-Friedberg auch im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen Vergünstigungen erhalten. 50 Partner akzeptieren diese Karten mittlerweile. Gefreut hat sich der Oberschneitbacher Gerhard Schmidmeir über die goldene Ehrenamtskarte, die unbegrenzt gültig ist. „Mir hat die Arbeit immer Spaß gemacht, sonst wäre ich nicht so lange dabei gewesen“, sagte er. Gerhard Schmidmeir war 45 Jahre bei der Feuerwehr. Begonnen hatte seine Laufbahn als Kommandant in Oberschneitbach, dann kam die Berufung zum Kreisbrandmeister und Kreisbrandinspektor. Die blaue Ehrenamtskarte erhielten Christine Hanselka und Hans-Joachim Ertl für ihre Tätigkeit als Posaunenchorbläser/in in der evangelischen Kirchengemeinde Kissing.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren