1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Der VdK Inchenhofen wächst und wächst

Jubiläum

22.06.2018

Der VdK Inchenhofen wächst und wächst

Copy%20of%20bb_020.tif
2 Bilder
Der Vorsitzende Helmut Brunner mit den Ehrengästen: (von links) Kreisvorsitzende Gertrud Gokorsch, Dekan Stefan Gast und Bürgermeister Karl Metzger. Die Gäste (rechts) unterhielten sich gut beim Baderwirt.  

Gegründet wurde der Ortsverein des Sozialverbands vor 70 Jahren, um Not zu lindern. Das gilt heute noch

Genau am 19. Mai 1948 ist er gegründet worden: der Inchenhofener Ortsverband des Sozialverbands VdK. Jetzt blickte er bei einer Feier im Gasthof Zum Baderwirt auf 70 Jahre erfolgreiches ehrenamtliches Engagement für mehr soziale Gerechtigkeit zurück. Mit 113 Mitgliedern kann der Ortsverband Inchenhofen seit etwa fünf Jahren einen stetigen Zuwachs verzeichnen.

16 beherzte Frauen und Männer hatten sich in der Nachkriegszeit des Zweiten Weltkrieges zusammengefunden, um auch hier in der Gegend zu helfen, die Not rechtlos gewordener Kriegsopfer sowie Witwen und Waisen zu lindern und ihnen zu einem gesetzlichen Versorgungsanspruch zu verhelfen. Seitdem wurde das Vereinszepter mehrmals weitergegeben. Vorsitzende seit der Gründung waren: Wendelin Ruprecht, Emil Bierbichler, Josef Messner, Josef Heinrich, Agnes Euba, Erich Frömel und der amtierende Vorsitzende Helmut Brunner.

„Der Einsatz für sozial benachteiligte und behinderte Menschen stand und steht seit jeher im Mittelpunkt der Verbandsarbeit“, wurde betont. Dabei vertritt er in heutiger Zeit vor allem die Interessen von Behinderten, chronisch Kranken, Patienten und Senioren gegenüber der Politik und an den Sozialgerichten und berät bei Fragen in diesem Bereich.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Kreisvorsitzende Gertrud Gokorsch hob hervor, eine wichtige aktuelle Aufgabe des Verbands sei es, die Armut in allen Altersschichten zu bekämpfen.

Inchenhofens Bürgermeister Karl Metzger betonte: „Die ehrenamtliche Bereitschaft, sich für andere einzusetzen, ist durch nichts zu ersetzen. Sie ist Ausdruck von Solidarität und verdient höchste Anerkennung.“ Er dankte den Aktiven im Verein für ihre Arbeit.

Dekan Stefan Gast sagte, dabei sei der direkte Kontakt zu einem Ansprechpartner vor Ort wichtig, baue er doch Hemmschwellen ab und helfe beim Vermitteln der richtigen Beratung. Dabei fungierten der Verband und somit auch der Ortsverein Inchenhofen oftmals als „verlängerter Arm Gottes“, so der Dekan.

Vor den Feierlichkeiten im Gasthof mit Mittagessen sowie Kaffee und Kuchen zelebrierte Dekan Gast den Festgottesdienst, in dem der verstorbenen Vereinsmitglieder gedacht wurde.

Zur Feier des Tages hatte ein Mitglied sogar eine VdK-Torte gebacken. Musikalisch umrahmt wurde die Feier von den Geschwistern Römmelt und Christian Treffler aus Laimering (Gemeinde Dasing) mit ihrer Stubenmusik.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
86690250.jpg
Aichach-Friedberg

So denkt die CSU-Basis über den Seehofer-Rückzug

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden