Newsticker

Söder warnt vor einer Lockerung der Corona-Regeln über Silvester
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Die Künstlerin malt auch mit Marmorstaub

Hobbykunst

03.11.2017

Die Künstlerin malt auch mit Marmorstaub

Beim Fluid Painting fließen die Farben über die Leinwand. Mit Hilfe eines Bunsenbrenners entstehen verschiedene Strukturen.
3 Bilder
Beim Fluid Painting fließen die Farben über die Leinwand. Mit Hilfe eines Bunsenbrenners entstehen verschiedene Strukturen.
Bild: Albertine Ganshorn

Claudia Witzenberger präsentiert in ihrem Aindlinger Atelier ihre Ausstellung „Inspirationen“. Sie zeigt Fröhlichkeit, Besinnlichkeit, phantasiereiche Farbspiele und Abstraktes. 

Dem ungemütlichen Herbstwetter entfliehen konnte man am Wochenende bei einem Besuch bei der Künstlerin Claudia Witzenberger in Aindling. „Inspirationen“ nannte die Hobbymalerin ihre Ausstellung in ihrem Atelier am Marktanger.

Die zahlreichen Bilder mit den unterschiedlichsten Motiven erhellen gleich beim Eintritt das Gemüt der Besucher. Fröhlichkeit, Besinnlichkeit oder phantasiereiche Farbspiele, Gegenständliches und Abstraktes regen zu zahlreichen Diskussionen an.

„Welches gefällt Dir am besten?“ ist eine häufige Frage. Diese ist jedoch nicht so leicht zu beantworten, denn Witzenberger entwickelte immer wieder neue Techniken und Motive für ihre Werke.

Gerne erklärt sie auch, wie sie dabei vorgeht. Für ihre Collagen sammelt sie fast alles, ob Metallreste oder Steine, kleine Spiegelchen oder Alufolie, sogar ein alter Untersetzer wurde verarbeitet.

Der Phantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Das Malen mit Marmorstaub, Sand und Steinchen war einer der Schwerpunkte der vergangenen Monate. Besonders überraschende Gemälde entstanden jedoch beim sogenannten „Fluid Painting“. Bei dieser Farbspielerei werden die angemischten Farben in einen Becher gefüllt und auf die Leinwand aufgebracht. Die Farben verlaufen willkürlich. Mittels eines Bunsenbrenners bilden sich Blasen und verschiedene Strukturen. Jedes Bild ist also garantiert ein Unikat.

Während am Samstag eher wenige Interessenten die Ausstellung besuchten, hätte man am Sonntag manchmal fast „Wegen Überfüllung vorübergehend geschlossen“ verkünden können. Die Faszination war groß. Mancher erstand sofort sein Lieblingsbild, andere baten Claudia Witzenberger um einen Hausbesuch, damit sie dann ein passendes Kunstwerk gestalten könne. Mit diesem Service hat die „Farbstylistin“ schon viele begeisterte Kunden erworben.

Mehrmals tauchte auch die Frage auf, ob es nicht möglich wäre, hier im Atelier Kurse zu den einzelnen Techniken anzubieten. Dies könnte ein neues Projekt werden im Hause Witzenberger.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren