1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Diözese warnt "dringendst" vor der Lehre des "Wunderheilers"

Doku über Bruno Gröning

31.03.2009

Diözese warnt "dringendst" vor der Lehre des "Wunderheilers"

Der angebliche Wunderheiler Bruno Gröning, der kurz nach dem zweiten Weltkrieg aktiv war, hat noch immer viele Fans - ein Freundeskreis ist in Aichach ansässig. Die Kirchen schlagen Alarm. Von Christian Lichtenstern

Von Christian Lichtenstern

Aichach - Die Termine für die jeweils sechsstündigen Filmpräsentationen sind "christlich": Palmsonntag, Karfreitag, Ostermontag - Leiden und Auferstehung von Jesus stehen für Christen in der Osterzeit im Mittelpunkt. Beim Film "Das Phänomen Bruno Gröning - Auf den Spuren des 'Wunderheilers'", der an diesen drei Tagen im Aichacher Kenn-i-di-Saal bei freiem Eintritt ("Spenden erbeten", so die Veranstalter) gezeigt wird, geht es auch um Leiden und Krankheit - und es geht um Heilung.

Doch die Kirchen wollen absolut nichts damit zu tun haben. Ganz im Gegenteil: "Die katholische Kirche warnt dringend vor der Teilnahme an diesen Veranstaltungen", so Christoph Goldt, Pressesprecher der Diözese Augsburg auf Anfrage der Aichacher Nachrichten. Goldt nimmt auch überhaupt kein Blatt vor den Mund, was er von der "Heilslehre" von Bruno Gröning und dessen Anhänger im Bruno-Gröning-Freundeskreis hält - überhaupt nichts: "Schwachsinn, Scharlatanerie - das ist gefährlich und antichristlich."

Veranstalter der Vorführungen am Stadtplatz ist der Aichacher Gröning-Freundeskreis, teilt Hans-Otto Klöckner, bei der Gruppe Augsburg für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig, auf Anfrage der AN mit - diese Gruppe habe etwa 15 bis 20 Mitglieder. Die Haltung der Diözese zu Gröning und den Freundeskreisen kennt er und weist sie zurück: "Die sind dagegen, ohne uns zu kennen. Da werden falsche Sachen über uns behauptet." Klöckner, er wohnt im Landkreis, ist von der Hilfe des toten "Wunderheilers" überzeugt: Er habe es am eigenen Leib verspürt.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Laut Mitteilung des Freundeskreises werde im "Dokumentarfilm" das Leben und Heilen von Gröning in der Nachkriegszeit "nachgezeichnet". Auf den Punkt gebracht: "Lahme konnten gehen, Blinde wieder sehen." Auch heute würden weiterhin Heilungen wie zu Lebzeiten Bruno Grönings geschehen, so dessen Anhänger in ihrer Ankündigung.

Wegen genau dieser Versprechungen warnen Sektenbeauftragte beider Kirchen in ganz Deutschland vor den Veranstaltungen des Freundeskreises. Esoterische Weltanschauung mit Heilsversprechen, so die Einschätzung der Gruppe. Gröning werde von seinen Anhängern als "Mittler" zu Gott gesehen und verehrt.

Für christliche Theologen tritt der "Heiler" in dieser Lehre an die Stelle von Christus. Auf klare Ablehnung stößt die "Gröning-Lehre" auch bei Medizinern und konfessionslosen Sektenexperten. Der Freundeskreis selbst betont, dass er konfessionell nicht gebunden und gemeinnützig sei.

Für Pressesprecher Goldt zeigt allein die Gröning-Lehre der Hilfe durch "geladene" Stanniolkugeln als Hilfssender für Kranke, dass "dies jedem gesunden Menschenverstand widerspricht". Goldt: "Menschen, die krank sind, brauchen einen Arzt." Bei diesen Veranstaltungen würden bei schwer kranken Menschen Hoffnungen geweckt, die nicht erfüllt werden könnten.

Besonders schlimm findet er auch die "psychische Abhängigkeit". Vermittelt werde den Menschen, dass zwar jede Krankheit heilbar sei, dass aber nicht jeder geheilt werden könne. Daraus folgt, so Goldt: "Die Kranken sind also an ihrer Nichtheilung selbst schuld."

Medium überbringt am Freitag Botschaften aus dem Jenseits

Übrigens: Schon zwei Tage vor Palmsonntag findet im Kenn-i-di-Saal eine "mediale" Veranstaltung statt. Karina Traxinger, ein angeblich "über die Grenzen Deutschlands hinaus bekanntes Medium", beweise, dass es ein Leben nach dem Tod gebe und überbringe Botschaften aus der "geistigen Welt unserer verstorbenen Angehörigen", heißt es in einer Mitteilung. Goldt schüttelt dazu den Kopf und wiederholt sich: "Schwachsinn." Zusatzinfo: Dieser Termin ist nicht kostenlos.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
IMG_5947.JPG
Verkehr

B300 wird am Montag teilweise gesperrt

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen