Newsticker

Corona-Neuinfektionen mit 23.449 Fällen leicht über Vorwochenniveau
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Dramatisch: Anwohnerin rettet Pflegeheimbewohnerin

Aichach

26.11.2018

Dramatisch: Anwohnerin rettet Pflegeheimbewohnerin

Dramatische Szenen haben sich in der Nacht zum Dienstag an einem Aichacher Pflegeheim abgespielt. Es war schon nach Mitternacht, als eine 92-jährige Bewohnerin des Heims laut schreiend auf sich aufmerksam machte. (Symbolfoto)
Bild: Matthias Becker

Eine 92-Jährige ruft nachts von der Außentreppe des Gebäudes in Aichach um Hilfe und droht zu erfrieren. Eine Anwohnerin hört sie und holt Hilfe.

Dramatische Szenen haben sich in der Nacht zum Dienstag an einem Aichacher Pflegeheim abgespielt. Es war schon nach Mitternacht, als eine 92-jährige Bewohnerin des Heims laut schreiend auf sich aufmerksam machte: „Hilfe, ich erfriere“, soll sie immer wieder gerufen haben. Eine Anwohnerin bemerkte die Schreie und rief geistesgegenwärtig die Polizei.

Dann machte sie sich selbst auf den Weg zum Pflegeheim. Dort angekommen fand die Frau aus der Nachbarschaft des Heims eine Seniorin vor, die nur mit ihrem Schlafanzug und Pantoffeln bekleidet war. Die 92-Jährige hatte offenbar schon länger in der Kälte auf der Außentreppe des Gebäudes gestanden. Sie hatte blau gefärbte Hände und war bereits stark unterkühlt. Allein hätte sie es wahrscheinlich nicht wieder ins Heim geschafft. Es habe ganz schön Kraft gekostet, sie aus ihrer Position zu befreien, berichtet die helfende Anwohnerin.

Körpertemperatur der 92-Jährigen sinkt auf 33 Grad

Sie wartete mit der Seniorin auf das Eintreffen des Rettungswagens und klingelte auch beim Pflegeheim. Eine Mitarbeiterin habe geöffnet, bis dahin habe das Personal allerdings nicht bemerkt, dass im Heim jemand fehlte, erinnert sich die Anwohnerin. Das Rufen der 92-Jährigen habe die Heimmitarbeiterin nicht gehört. „Ich finde das sehr bedenklich“, erklärt die Anwohnerin noch Tage nach dem Vorfall. In jener Nacht bat sie die Mitarbeiterin um eine Decke, um die ältere Dame bis zum Eintreffen des Rettungswagens zu wärmen.

Die 92-Jährige wurde schließlich ins Krankenhaus gebracht. Die Seniorin habe eine Körpertemperatur von etwa 33 Grad gehabt, als die Rettungskräfte kamen, heißt es bei der Aichacher Polizei. Die bestätigt den Vorfall auf Anfrage unserer Zeitung. Die Mitarbeiterin des Heims habe um 23 Uhr den letzten Rundgang gemacht. Als die Polizei dort eintraf, war es etwa 0.40 Uhr. Ob die 92-Jährige die Kälte bis zum nächsten Rundgang überstanden hätte, ist unklar. Gesetzlich festgelegte Zeiten für nächtliche Rundgänge in Pflege- und Seniorenheimen gibt es nicht. Das Pflegeheim wollte keine Stellungnahme zu diesem Vorfall abgeben.

Ob die Türen sich von innen verriegeln lassen oder nicht, ist für diesen Fall unerheblich, wie eine Nachfrage bei der Seniorenberatung des Landkreises ergibt. Demnach dürfen die Türen in Pflegeheimen nicht einfach so abgesperrt werden. Der Pressesprecher des Landratsamtes, Wolfgang Müller, erklärt das zum einen damit, dass die Freiheit der Bewohner nicht ohne Weiteres eingeschränkt werden dürfe. Zum anderen habe das brandschutzrechtliche Gründe.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren