1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Edith Lotter rückt im Stadtrat nach

Kommunalpolitik

28.07.2016

Edith Lotter rückt im Stadtrat nach

Copy%20of%20fdp2.tif
2 Bilder

Einziger FDP-Vertreter Raphael Gutmann scheidet zum Oktober aus

Edith Lotter wird für die FDP in den Aichacher Stadtrat nachrücken. Die praktische Ärztin und Psychotherapeutin folgt auf Raphael Gutmann, der sein Mandat zum 1. Oktober niederlegt.

Der 26-Jährige hatte wie berichtet in der jüngsten Stadtratssitzung erklärt, dass er sein Mandat aus persönlichen und beruflichen Gründen niederlegen will. Der Wirtschaftsmathematiker arbeitet als Aktuar (Versicherungs- und Finanzmathematiker) bei einer großen Versicherung in München. Gutmann, der bis zu seiner Heirat im September 2015 den Nachnamen Wimmer trug, wird im Oktober Vater und will dann auch mehr Zeit für die Familie haben. Im Stadtrat hat er als „Einzelkämpfer“ der Liberalen eine Fraktionsgemeinschaft mit Erich Echter (Christliche Wählergemeinschaft) und Erol Duman (Bündnis Zukunft Aichach) gebildet und war deren stellvertretender Vorsitzender. Formal muss der Aichacher Stadtrat der Mandatsniederlegung Gutmanns noch zustimmen – eine Formsache. Bürgermeister Klaus Habermann bestätigt auf Anfrage, dass Gutmanns Antrag mittlerweile in der Stadtverwaltung eingegangen ist. Er wird in der Septembersitzung des Stadtrats am Donnerstag, 29. September, auf der Tagesordnung stehen.

Wie Gutmann jetzt in einer Pressemitteilung schreibt, wird Edith Lotter „zu meiner großen Freude“ seine Nachfolge übernehmen. Sie ist nach der Wahl erste Nachrückerin auf der Liste. „Ich wünsche ihr und dem gesamten Aichacher Stadtrat eine erfolgreiche Zusammenarbeit zum Wohle der Aichacher Bürger“, schreibt Gutmann.

Edith Lotters erste Sitzung wird am Donnerstag, 27. Oktober, sein. Dann wird die 66-Jährige als Stadträtin vereidigt. Sie übernimmt somit nach dem „Zwischenspiel“ von Raphael Gutmann den Platz, den ihr mittlerweile verstorbener Ehemann Erwin Lotter bis zur Kommunalwahl 2014 innehatte. Der Allgemeinmediziner hatte die FDP im Stadtrat ab 2002 vertreten. Ab 2008 war er zudem Kreisrat und er rückte im November 2008 in den Bundestag nach. 2014 war er aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr angetreten. Edith Lotter freut sich auf die neue Aufgabe. Sie will sich rundum zum Wohl der Stadt einsetzen, insbesondere für die Finanzen, Bau- und Renovierungsvorhaben sowie die Investitionen in die Infrastruktur. (bac)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren