Newsticker
Markus Söder appelliert an Bund: Konkretes Konzept für Corona-Schnelltests nötig
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Ehrentitel in Sielenbach: Martin Echter ist Altbürgermeister

Sielenbach

07.09.2020

Ehrentitel in Sielenbach: Martin Echter ist Altbürgermeister

Sielenbachs langjähriger Bürgermeister Martin Echter (Zweiter von rechts) ist jetzt Altbürgermeister des Sonnendorfes.
Bild: Gerlinde Drexler

Plus Nach 18 Jahren im Amt wird dem ehemaligen Sielenbacher Bürgermeister Martin Echter der Ehrentitel verliehen. Auch drei frühere Gemeinderäte werden ausgezeichnet.

Die Stimme des früheren Sielenbacher Bürgermeisters Martin Echter zitterte vor Rührung bei seiner kurzen Rede am Samstagabend. 18 Jahre lang war der 70-jährige Chef im Rathaus. Als „Motor im Gemeinderat“ beschrieb ihn sein Nachfolger Heinz Geiling. Er überreichte Echter die Urkunde, die ihn zum Altbürgermeister ernennt. Die drei früheren Gemeinderäte Angela Asam, Josef Straßer und Josef Asam erhielten die Bürgermedaille der Gemeinde.

Der ehemalige Bürgermeister Martin Echter (Mitte) feierte kürzlich seinen 70. Geburtstag.
Bild: Gerlinde Drexler

Es sollte ein besonderer Abend werden, bei dem auch die Bevölkerung der Gemeinde sich von ihrem langjährigen Bürgermeister verabschieden konnte. So hatten es Geiling und der Gemeinderat geplant. Dem machte Corona jedoch einen Strich durch die Rechnung. „Es noch weiter aufzuschieben wäre nicht standesgemäß“, sagte Geiling. Es wurde trotzdem ein besonderer Abend, aber eben in kleiner Runde als geschlossene Gesellschaft.

Echter habe während seiner 18 Jahre im Amt „wahnsinnig viel bewegt“ und die Gemeinde positiv gepusht, sagte Geiling. „Dich kennt man nur als Macher.“ Der Bürgermeister schnitt nur kurz die vielen Projekte an, die der 70-Jährige in seiner Amtszeit angestoßen hatte. Unter anderem habe er beim Bau von Photovoltaikanlagen Weitsicht bewiesen. Auf einem Bild, das die in Sielenbach wohnhafte Künstlerin Beate Blombach im Auftrag des Gemeinderates malte, sind viele der Projekte festgehalten. Zum Beispiel die Mittelschule, für deren Erhalt sich Echter vor einigen Jahren so stark eingesetzt hatte.

Nachfolger Heinz Geiling würdigt Echters Verdienste

Echters Verdienst sei es, dass Sielenbach im Landkreis so gut dastehe, würdigte der Bürgermeister seinen Vorgänger. Geiling empfand es als „Riesenehre“, seinem Nachfolger den Titel Altbürgermeister verleihen zu dürfen. Außerdem zeichnete er ihn mit der Bürgermedaille in Gold aus.

18 Jahre lang war Hans Moser als Zweiter Bürgermeister Echters Stellvertreter. „Es war eine interessante Zeit“, sagte Moser. Für ihn war sie der Grund, noch einmal für den Gemeinderat zu kandidieren. Die Gemeinderäte hätten unter Echters Führung viel gelernt, so sein Stellvertreter. „Unter anderem, dass man nicht nach jedem Aufruf der Leute in die Knie gehen, sondern standfest bleiben muss.“

Echters Name sei bezeichnend, sagte Josef Kirmair, der Leiter des Sielenbacher Kirchenchors: „Du warst ein echter Bürgermeister.“ Er ließ in Gedichtform die Amtszeit des 70-Jährigen Revue passieren. Kirmairs Fazit: „Wir sind schon recht zufrieden in unserer Gemeinde. Nur muss halt ein jeder seinen Teil dazu beitragen.“

Der sichtlich gerührte Echter sagte: „Ich habe es gerne gemacht“ und „Es war eine arbeitsreiche Zeit“. Als Schwerpunkte, die er sich in seiner Arbeit als Bürgermeister gesetzt hatte, nannte er die Konsolidierung des Haushaltes, die Dorferneuerung und die Flurneuordnung, die Schaffung von Baugrundstücken und den Ausbau der erneuerbaren Energien. Dabei betonte Echter: „Ich hätte es ohne den Gemeinderat nicht geschafft. Es ging nur miteinander.“

Auch drei Gemeinderäte bekommen die Bürgermedaille

Drei, die ihn auf diesem Weg begleitet hatten, sind die Gemeinderäte Josef Straßer, Josef Asam und Angela Asam. Alle drei waren bei der Kommunalwahl nicht mehr angetreten. Straßer, der 18 Jahre lang im Gemeinderat saß, erhielt die Bürgermedaille in Silber. Ebenso Josef Asam (zwölf Jahre), der am Ehrungsabend verhindert war. Angela Asam (sechs Jahre) zeichnete Bürgermeister Geiling mit der Bürgermedaille in Bronze aus.

Lesen Sie auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren