1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Ehrlich abwägen beim Pöttmeser Waldkindergarten

Ehrlich abwägen beim Pöttmeser Waldkindergarten

Nicole_Simueller.jpg
Kommentar Von Nicole Simüller
28.06.2018

Erst trat der Gemeinderat beim geplanten Pöttmeser Waldkindergarten auf die Bremse. Doch jetzt läuft der Gemeinde die Zeit davon.

Der geplante Pöttmeser Waldkindergarten ist und bleibt ein Politikum im Marktgemeinderat. Zwar fiel der Grundsatzbeschluss vor gut einem Jahr mit deutlicher Mehrheit. Doch seitdem dreht sich die Diskussion im Kreis, welcher Standort der beste ist.

Der Bürgermeister machte von Anfang an keinen Hehl daraus, dass ihm ein Grundstück im Ortsteil Handzell, das sich im Privatbesitz befindet, als besonders geeignet erscheint. Doch das empfanden die Fraktionen von CSU und CWG als verfrüht. Sie wollten es gründlich angehen und traten auf die Bremse. Das Unbehagen, sich vorschnell auf diesen einen Standort festzulegen, war spürbar. Es folgten Ortstermine in bestehenden Einrichtungen, ausgiebige Diskussionen über unterschiedliche Standorte, mehrfach wurde die Entscheidung vertagt. Am Ende entschloss sich der Gemeinderat, drei Standorte von den Behörden prüfen zu lassen.

Mittlerweile läuft der Gemeinde die Zeit davon. Ihre Kindergärten sind randvoll. Im Herbst sollte eigentlich der neue Waldkindergarten starten. Jetzt wollten CSU und CWG Gas geben und den vom Bürgermeister favorisierten Standort aus dem Rennen nehmen – in der Hoffnung, dass der zweite noch verbliebene es schneller über die Ziellinie schafft. Also eine Vorfestlegung mit umgekehrten Vorzeichen. Doch glaubt man der Gemeinde, wären dabei weder Zeit noch Kosten gespart: Beide Standorte würden von den Behörden parallel geprüft. Die Pläne sind fertig ausgearbeitet, die Rechnung schon da.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Nun einen Standort vorzeitig ad acta zu legen, könnte im schlechtesten Fall dazu führen, dass man die teurere beziehungsweise aufwändigere Option wählt und in der Kürze der Zeit keinen Plan B mehr hat. Es bleibt wohl nur noch, die Auflagen von Bau- und Jugendamt abzuwarten und am Ende die Vor- und Nachteile und vor allem realistische Kosten ehrlich gegenüberzustellen. Derzeit vermutet jeder die Vorteile vor allem dort, wo er den Waldkindergarten lieber sähe.

Hier lesen Sie, wie die Diskussion im Marktgemeinderat verlaufen ist

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20DSCN0149.tif
Erntedank

Alle suchen auf Schloss Pichl nach Mabon

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden