Newsticker

Trotz steigender Infektionszahlen: Kliniken halten wenige Intensivbetten frei
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Ein besonderer Abend im Sisi-Schloss

Klassische Musik in Aichach

09.03.2009

Ein besonderer Abend im Sisi-Schloss

Einen entspannten Abend bei klassischer Musik genossen am Samstag etwa 40 Besucher im Sisi-Schloss in Unterwittelsbach. Von Gerlinde Drexler

Aichach - Einen entspannten Abend bei klassischer Musik genossen am Samstag etwa 40 Besucher im Sisi-Schloss in Unterwittelsbach. Lehrerinnen und Lehrer der Städtischen Musikschule Aichach spielten unter anderem Werke von Joseph Haydn, Edward Elgar und Theobald Böhm.

"Ein Abend wie dieser, ist mir eine besondere Freude", sagte Erwin Lotter, Kulturreferent und Vorsitzender des Fördervereins der Musikschule. Denn kommunales und privates Engagement hatten das Konzert, das zweite dieser Art innerhalb der letzten beiden Jahre, überhaupt erst möglich gemacht.

Die Solisten, die alle an der Musikschule unterrichten, spielten Werke von Joseph Haydn, Ferdinando Carulli oder Robert Fuchs.

Ein besonderer Abend im Sisi-Schloss

Für Thomas Prestele (Kontrabass) war der Abend gleichzeitig eine Art Generalprobe. Er wurde als Einziger von einem externen Musiker, Lucio Maier, am Klavier begleitet, weil er mit ihm gemeinsam in einem Monat bei einer Prüfung vorspielt. Die beiden eröffneten den Abend mit einem Konzert für Kontrabass und Klavier von Giovanni Battista Cimadoro.

Zusammen mit Dieter Zymara (Gitarre) spielte Swetlana Augsburger (Violine) eine Serenade von Ferdinando Carulli. Begleitet von Dana Vitkovska (Klavier) schickte sie den Zuhörern einen "Liebesgruß" von Edward Elgar. Der komponierte den "Salut d'amour" als kleine Gegengabe für ein selbst verfasstes Gedicht seiner zukünftigen Frau. Eine temperamentvolle Tarantella von William Henry Squire präsentiert Friderike Scheller (Violoncello) mit stimmiger Begleitung am Klavier. Zusammen mit Dorothee Fröller und Monika Kleinle (beide Querflöte) spielte sie Haydns Londoner Trio. Meditativ war die Eigenkomposition von Dorothee Fröller, mit der der Abend nach einer guten Stunde ausklang.

Kultur sei die Grundlage für menschliches Zusammenleben, sagte Lotter. "Ohne öffentliche Mittel ist es unmöglich, das Angebot zu erhalten", betonte er und war zuversichtlich, dass die Stadt sich auch in Zukunft der Musikschule verpflichtet fühle.

Die Spenden, die bei dem Benefizkonzert im Schloss eingingen, kommen ebenfalls der Musikschule in Aichach zugute.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren