1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Einbruch in Kühbach aufgeklärt - Serie gibt Polizei weiter Rätsel auf

15.01.2008

Einbruch in Kühbach aufgeklärt - Serie gibt Polizei weiter Rätsel auf

Der Einbruch am vergangenen Wochenende in ein Waffengeschäft in Kühbach ist offensichtlich aufgeklärt.

Von Nicole Simüller, Aichach-Friedberg

Der Einbruch am vergangenen Wochenende in ein Waffengeschäft in Kühbach ist aufgeklärt. Die Polizei ermittelte laut eigenen Angaben drei Jugendliche zwischen 15 und 16 Jahren aus dem östlichen Landkreis als Täter. Sie hatten in dem Geschäft Geld vermutet und daher ein Fenster aufgebrochen. Die Alarmanlage vertrieb sie.

Dieser Einbruch steht nicht in Zusammenhang mit den anderen Einbrüchen in zwei Wohnhäuser in den Hollenbacher Ortsteilen Igenhausen und Schönbach, ebenfalls am vergangenen Wochenende. Sie geben zusammen mit weiteren sechs Wohnhauseinbrüchen in den vergangenen Wochen der Aichacher Polizei Rätsel auf. Dort wurde inzwischen eine fünfköpfige Arbeitsgruppe eingerichtet.

Die Polizei geht nach Auskunft ihres stellvertretenden Leiters Erich Weberstetter von zwei unterschiedlichen Arbeitsfeldern aus: "Wir trennen zwischen den Einbrüchen in Häuser und den Einbrüchen in Schulen, Kindergärten und Kirchen. Bei letzteren gehen wir davon aus, dass es sich um denselben Täter handelt." Ähnliche Verhaltensmuster, das Werkzeug und die Vorgehensweise sprächen dafür.

Einbruch in Kühbach aufgeklärt - Serie gibt Polizei weiter Rätsel auf

Nach Einbrüchen unter anderem in das Gymnasium und die Hauptschule Aichach sowie die Volksschule Hollenbach hatte zuletzt, wie berichtet, die Tat in der Kirche in Griesbeckerzell für Empörung gesorgt. Weberstetter hofft auf einen Fehler des Täters: "Früher oder später kriegen wir ihn."

Bei den acht Einbrüchen in Wohnhäuser tappt die Polizei bisher jedoch noch völlig im Dunkeln. Weberstetter: "Wir wissen nicht, ob und welche dieser Einbrüche zusammenhängen." Die Polizei vermute, dass es sich um Täter von außerhalb des Landkreises handle. Die Hoffnung auf entscheidende Hinweise aus der Bevölkerung, etwa auf Wagen mit auswärtigen Kennzeichen, hat sich bisher nicht erfüllt. "Wir wissen nicht, wie die Täter jedesmal unbemerkt reinkommen", so Weberstetter. Er hofft auf die Mithilfe von Kommissar Zufall.

Trotz der vielen Einbrüche in den vergangenen Wochen halte sich die Zahl der Vorfälle im Vergleich zu früheren Jahren noch in Grenzen. "Jetzt im Winter kommen Dämmerungseinbrüche vermehrt vor", so Weberstetter. Im Vergleich zu den Nachbarlandkreisen Augsburg und Neuburg-Schrobenhausen stehe Aichach-Friedberg noch gut da.

Hinweise an die Polizei, Telefon (0 82 51) 89 89-21

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren