1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Eine Abend für den unbezahlbaren Dienst von Mitgliedern der Feuerwehr und des Roten Kreuzes

13.04.2019

Eine Abend für den unbezahlbaren Dienst von Mitgliedern der Feuerwehr und des Roten Kreuzes

Sie wurden für 40 Dienstjahre bei der Feuerwehr ausgezeichnet. Das Foto zeigt die Geehrten mit Landrat und Bürgermeistern der Landkreiskommunen.
4 Bilder
Sie wurden für 40 Dienstjahre bei der Feuerwehr ausgezeichnet. Das Foto zeigt die Geehrten mit Landrat und Bürgermeistern der Landkreiskommunen.

Mit einem zünftigen Marsch eröffnete die Meringer Feuerwehrkapelle den Ehrungsabend des Landkreises Aichach-Friedberg im Kreuzgratgewölbe im ehemaligen Aichacher Kreisgut. Im Mittelpunkt stehen dabei langjährige Mitglieder der Feuerwehren im Wittelsbacher Land.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Am Donnerstagabend waren auch sechs verdiente Mitglieder des Kreisverbands des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) anwesend.

Für Landrat Klaus Metzger, gleichzeitig Kreisvorsitzender des BRK, war der Abend eine symbolische Anerkennung für die unbezahlbaren Dienste an den Landkreisbürgern. „Die Leute haben in den 40 beziehungsweise 25 Jahren nicht aus Jux und Tollerei ihren Job gemacht, sondern um zu helfen“, sagte der Landrat. Er wünschte sich, dass alle Einsatzkräfte immer wieder gesund nach Hause kommen. Ein wichtiges Zeichen für die Wertschätzung sei die Anwesenheit der Bürgermeister der Gemeinden, aus denen die Ausgezeichneten kommen, freute sich der Landrat mit Blick in die Reihen der Gäste. Metzger ging auch auf das Phänomen bei Unfällen und Rettungseinsätzen ein, dass Gaffer Einsätze behindern und Helfer beschimpfen. „Wer im Ehrenamt hilft, braucht sich nicht beschimpfen lassen“, zeigte sich Metzger recht energisch.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Für Kreisbrandrat Christian Happach ist die Hilfe am Nächsten heute nicht selbstverständlich. Sein Wunsch war, dass die Jugend die Geehrten als Vorbilder sieht. „Ohne euch wäre das Ehrenamt Feuerwehr so nicht möglich“, betonte Happach. „Ihr seid mit Recht eine Stütze der Gesellschaft.“

Mit den Feuerwehrlern wurden auch BRK-Helfer geehrt. Der Geschäftsführer des BRK-Kreisverbands Aichach-Friedberg, Robert Erdin, bezeichnete das Ehrenamt im BRK als ein großes Meer mit einer Menge an Artenvielfalt und einer Menge von Aufgaben für die Helfer, die zu bewältigen sind. „Dass sie es in ihrer Freizeit tun, ist wichtig“, sagte Erdin. Das Ehrenamt, in dem ohne Bezahlung gearbeitet wird, sei ein besonderes Phänomen.

l Das Feuerwehrehrenzeichen für 25-jährige Tätigkeit erhielten Elisabeth Oswald (FFW Burgadelzhausen), Leonhard Oswald (FFW Burgadelzhausen), Gerhard Drexl (FFW Haunswies), Stefan Golling (FFW Haunswies), Christian Riesinger (FFW Baar), Johann Buchberger (FFW Ruppertszell), Rupert Riedl (FFW Ruppertszell), Albert Schreier (FFW Ruppertszell), Thomas Schäffer (FFW Oberwittelsbach), Richard Bucher (FFW Griesbeckerzell), Jürgen Kinzl (FFW Unterbergen), Wilhelm Kistler (FFW Unterbergen), Stephan Körner (FFW Friedberg), Dieter Tschenk (FFW Wiffertshausen), Günter Weber (FFW Wiffertshausen), Johannes Fischer (FFW Mering), Stefan Kratzer (FFW Mering) und Vincent Speck (FFW Mering).

l Das Feuerwehrehrenzeichen für 40-jährige Tätigkeit erhielten Georg Brandmeier (FFW Gebenhofen), Peter Hiermüller (FFW Gebenhofen), Erwin Hugl (FFW Gebenhofen), Maximilian Lechner (FFW Gebenhofen), Josef Strobl (FFW Willprechtszell-Schönleiten), Josef Enderl (FFW Aindling), Peter Riegl (FFW Aindling), Martin Riepold (FFW Aindling), Ludwig Schwegler (FFW Aindling), Florian Nefzger (FFW Schönbach), Richard Strobl (FFW Schönbach), Josef Fehrer (FFW Rehling), Paulus Haider (FFW Rehling), Paul Seidl (FFW Echsheim), Anton Seyfried (FFW Echsheim), Georg Reichhold (FFW Stockensau), Herbert Straßer (FFW Stockensau), Josef Jung (FFW Unterbernbach), Josef Strobl (FFW Ruppertszell), Johann Breitsameter (FFW Wessiszell), Werner Wagner (FFW Burgadelzhausen), Franz Dollinger (FFW Adelzhausen), Adolf Jobst (FFW Walchshofen), Johann Listl (FFW Oberbernbach), Josef Stadlmaier (FFW Oberbernbach), Theodor Hell (FFW Unterwittelsbach), Robert Metzger (FFW Griesbeckerzell), Martin Finkenzeller (FFW Tödtenried), Erwin Lahr (FFW Tödtenried), Konrad Stöttner (FFW Tödtenried), Erich Kerner (FFW Wiffertshausen), Jürgen Meggle (FFW Wiffertshausen), Josef Helgemeir (FFW Schmiechen), Peter Spöttl (FFW Unterbergen) und Konrad Seyßler (FFW Mering).

l Eine Sonderehrung erhielt Fred Kurz (FFW Aindling) für sein Engagement im First-Responder-Team.

l Das BRK-Ehrenzeichen für 25-jährige Tätigkeit wurde Claudia Pettinger (Aichach-Oberbernbach), Manfred Demeter (Friedberg-Derching), Georg Lehmacher (Friedberg), Daniel Nittka (Aichach-Untergriesbach), Robert Pettinger (Aichach-Klingen) und Wilhelm Zwergel (Aresing-Rettenbach) überreicht. (ech)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren