1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Eine Tödtenriederin rockt das Mundartfestival

Musik

31.08.2018

Eine Tödtenriederin rockt das Mundartfestival

Die junge Sängerin Monika „Moni“ Wagner (rechts) aus Tödtenried eröffnete das zweite Mundartfestival in Oberdolling im Landkreis Eichstätt.
Bild: Fotografie-Wagner

Monika Wagner aus dem Sielenbacher Ortsteil gewinnt Abstimmung im Internet und singt vor 2500 Besuchern.

Das zweite Mundartfestival in Oberdolling im Landkreis Eichstätt hat echte Geheimtipps aus der bayerischen und österreichischen Musikszene auf der Bühne aufgeboten. Fenzl, Max von Milland, d’Hundskrippln, Folkshilfe, Oansno, dicht & ergreifend standen auf dem namhaften Line-Up. Und mittendrin: Monika Wagner aus dem Sielenbacher Ortsteil Tödtenried.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Die 27-jährige Sängerin, die sich schlicht Moni nennt, hatte im Vorfeld den Bewerbercontest im Internet gewonnen. Moni hatte sich mit einem Video beworben, das die Veranstalter zusammen mit den Beiträgen vieler weiterer Musiker auf ihrer Facebook-Seite im Internet posteten. Dann wurde abgestimmt: Weit über 700 Gefällt-mir-Stim-men sammelte die Sängerin aus dem Wittelsbacher Land und entschied die Abstimmung damit knapp für sich.

„Eine tolle Erfahrung“

Als Gewinnerin des Bewerbercontests durfte Moni das Mundartfestival eröffnen. Vor über 2500 Besuchern präsentierte sie 40 Minuten lang ihre Mundart-Pop-Folk-Songs wie „Pura vida“ oder „Immer ois guad“. Erstmals in ihrer noch jungen Musikerkarriere stand sie zusammen mit einer Bandbesetzung auf der Bühne: Alex Schulz unterstützte die 27-Jährige an den Drums, Marc Berger an der E-Gitarre und Alex Klier am Bass.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Unter den vielen Festivalgästen waren auch einige Fans, die aus dem Aichacher Raum mitgereist sind. Über deren tatkräftige Unterstützung freute sich Moni besonders, wie sie erklärt: „Es war ein super Tag und eine tolle Erfahrung.“ Die Bands Backstage zu sehen und hautnah zu erleben, sei natürlich auch toll gewesen, so die 27-Jährige.

Aktuell bastelt Moni, die seit etwa drei Jahren ihre eigenen Songs komponiert und zuvor mit dem Trio MoUsas bekannt wurde, an ihrem ersten Solo-Album. Das wird wohl gegen Ende dieses Jahres oder Anfang 2019 erscheinen, wie sie erklärt. Bis dahin ist die Musikerin aus Tödtenried auf vielen weiteren Livekonzerten zu sehen: unter anderem am 16. November im Paul und Paula in Dachau. Ein besonderes Schmankerl hat sie sich für April 2019 gesichert: Dann tritt die 27- Jährige in Augsburg in der Kresslesmühle auf.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren