Newsticker
Gesundheitsminister entscheiden: Biontech oder Moderna für Zweitimpfung nach Astrazeneca
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Es geht um die Gesundheit der Kreisbürger

Auftakt

23.11.2019

Es geht um die Gesundheit der Kreisbürger

Die Auftaktveranstaltung des Gesundheitsforums fand im Sitzungssaal des Landratsamtes in Aichach statt.
Foto: Rebecca Utz, Landratsamt Aichach

UmdieGesundheitsregion Plus mit Leben zu erfüllen,gibt es ein eigenes Gremium.Was es tut

Mit einer erfolgreichen Auftaktveranstaltung hat die Gesundheitsregion Plus im Landkreis Aichach-Friedberg die Weichen für eine regionale und sektorenübergreifende Zusammenarbeit im Bereich Gesundheit gestellt.

Der Einladung zur ersten Sitzung des Gesundheitsforums in Aichach folgten laut einer Mitteilung Vertreter aus 22 öffentlich-rechtlichen Institutionen der Gesundheitspolitik, der Gesundheitsverwaltung, der ambulanten und stationären Gesundheitsversorgung, der Sozialversicherungsträger sowie weiterer gemeinnütziger Organisationen. Landrat Klaus Metzger führte als Vorsitzender durch das Programm. Malte Bödeker vom Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) appellierte an die Teilnehmenden, sich im Gesundheitsforum und in den Arbeitsgruppen aktiv miteinzubringen. Als zentrales Management- und Steuerungsorgan der Gesundheitsregion Plus im Landkreis ist das Gesundheitsforum für die Formulierung und Anpassung konkreter Zielsetzungen und zukünftiger Handlungsstrategien verantwortlich. Gemeinsames Ziel ist es, den Gesundheitszustand der Bevölkerung zu verbessern und die gesundheitsbezogene Lebensqualität zu erhöhen. Wie bereits berichtet, wurden dazu Arbeitsgruppen gebildet, die sich mit Themen im Bereich Gesundheitsversorgung und -förderung beschäftigen sollen. Die Arbeitsgruppen orientieren sich dabei entlang der Lebensphasen, um konkrete Maßnahmen umsetzen zu können.

Andreas Michel, Geschäftsstellenleiter der Gesundheitsregion, stellte den konzeptionellen Rahmen des Projekts vor und verabschiedete die Geschäftsordnung. Zudem berichtete Daniela Schneider vom Internationalen Institut für Empirische Sozialökonomie über erste Ergebnisse aus der Bestandserhebung und beschrieb das Vorgehen der aktuell laufenden Bevölkerungsbefragung (wir berichteten).

Bis zur nächsten Sitzung des Gesundheitsforums sollen alle Arbeitsgruppen getagt und anhand der Befragungsergebnisse mögliche Themenschwerpunkte herausgearbeitet haben. Eine Priorisierung soll beim zweiten Gesundheitsforum erfolgen. (AN)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren