Newsticker

Corona: Altmaier fordert Überprüfung der bisherigen Corona-Maßnahmen
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Evangelische Jugenddiakonin Marlene Höhn verlässt Aichach

Aichach

16.07.2020

Evangelische Jugenddiakonin Marlene Höhn verlässt Aichach

Die Diakonin Marlene Höhn verlässt Ende August die evangelische Gemeinde und kehrt in ihre fränkische Heimat zurück.
Bild: Winfried Stahl

Plus Die evangelische Jugenddiakonin Marlene Höhn kehrt in ihre fränkische Heimat zurück. So geht es für die junge Frau weiter.

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge verabschiedete sich Marlene Höhn am Sonntag in der Paul-Gerhardt-Kirche in Aichach von der evangelischen Gemeinde. Die 27-jährige Jugenddiakonin geht im September nach drei Jahren in der Paarstadt aus familiären Gründen zurück in ihre fränkische Heimat. Den Wechsel nutzt sie zur Weiterbildung.

Als Höhn, die vor ihrer Heirat Winkler hieß, im Oktober 2017 im Rahmen eines Gottesdienstes in ihr Amt als Jugenddiakonin eingeführt wurde, war die Kirche voll. Bei ihrer Entpflichtung konnte aufgrund der aktuellen Lage nur eine gewisse Personenanzahl am Gottesdienst teilnehmen. Der Gottesdienst unter Corona-Bedingungen „war sehr merkwürdig“, sagt Höhn und ergänzt: „Aber es war eine sehr schöne Stimmung.“

Jugenddiakonin Höhn war in Aichach sehr glücklich

Der Schwerpunkt ihrer Arbeit in der evangelischen Gemeinde war die Kinder- und Jugendarbeit. Gemeinsam mit Teams von Ehrenamtlichen organisierte sie Aktionen, Gruppen und Freizeiten für Kinder sowie Angebote für Jugendliche. Höhn hatte eine halbe Dienststelle in der Kirchengemeinde. Mit ihrer anderen halben Dienststelle arbeitete sie als Dekanatsjugendreferentin im evangelischen Jugendwerk Augsburg.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Sie sei auf ihrer Stelle sehr glücklich gewesen, sagt die 27-Jährige. „Es war ein tolles Arbeitsfeld und es hat sehr viel Spaß gemacht.“ Nicht zuletzt wegen der tollen Ehrenamtlichen, Kollegen, Kinder und Jugendlichen. Aus familiären Gründen sei es jedoch wichtig, dass sie und ihr Mann in ihre Heimat zurückkehren.

Höhn macht eine Ausbildung zur Heilpädagogin

Den Wechsel will sie nutzen, um sich weiterzubilden. Höhn macht berufsbegleitend eine Ausbildung zur Heilpädagogin und wird danach eher im Arbeitsbereich der Diakonie tätig sein. Also im Bereich der Jugend- und Behindertenhilfe oder in Kindertagesstätten. Was sie bedauert, ist, dass sie wegen Corona in den vergangenen Monaten keine Zeit mit ihren Jugendlichen verbringen konnte. Die erste Veranstaltung für die Jugend ist am Sonntag, 19. Juli, um 16 Uhr, ein Freiluftgottesdienst, bei dem sie sich von der Jugenddiakonin verabschieden können. Er findet am evangelischen Gemeindehaus in Altomünster statt.

Einen Nachfolger für Höhn gibt es bis jetzt noch keinen. Die Stelle werde wieder besetzt werden, offen sei jedoch, wann, sagt sie.

Lesen Sie auch

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren