1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Faltermeier tritt zurück als Ausschuss-Chef

17.10.2019

Faltermeier tritt zurück als Ausschuss-Chef

Gerhard Faltermeier

Rechnungsprüfung: In Affing ist jetzt der Vorsitz vakant

Zweiter Bürgermeister Gerhard Faltermeier ist als Vorsitzender und als Mitglied des Rechnungsprüfungsausschusses zurückgetreten. Der Affinger Gemeinderat stimmte dem Rücktritt in der Sitzung am Dienstag zu. Für Faltermeier rückt Markus Jahnel in das Gremium nach. Ihn hatte die Wählergemeinschaft Mühlhausen-Bergen nominiert.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

In der Sitzung gab es keine Begründung für Faltermeiers Schritt. Danach erklärte er seine Entscheidung gegenüber unserer Zeitung damit, dass er als Bürgermeisterkandidat antreten will (wir berichteten). Er wolle sich nicht dem Vorwurf aussetzen, mit dem Prüfungsausschuss Wahlkampf zu betreiben, so der Herausforderer von Bürgermeister Markus Winklhofer. Wie berichtet, hatte es bei der letzten Rechnungsprüfung unter Faltermeiers Vorsitz für das Jahr 2017 zahlreiche Anmerkungen und Kritik an Bürgermeister und Verwaltungsleitung gegeben.

Offen ist noch, wer den Vorsitz im Ausschuss übernimmt, Faltermeier riet, dieses Amt gleich zu besetzen, weil die jüngst begonnene Rechnungsprüfung 2018 fortgesetzt werden müsse. Der Zweite Bürgermeister schlug dafür Georg Engelhard vor. Dieser kümmere sich bereits um das umfangreiche Thema Kindertagesstätten und habe auch sonst Erfahrung, begründete Faltermeier. Engelhard lehnte allerdings ab: „Vor fünf Jahren wollte man mich nicht und jetzt mache ich nicht den Lückenbüßer.“ Der Gemeinderat konnte sich auch nicht auf einen kommissarischen Vorsitzenden einigen, wie ihn Verwaltungsleiter Tilo Leister vorgeschlagen hatte. Das Thema wurde deshalb vertagt.

Der Bürgermeister verwies auf die Öffentlichkeitsbeteiligung im Planfeststellungsverfahren für die Westumfahrung Mühlhausen. Wie berichtet, werden die Pläne vom 22. Oktober bis 21. November ausgelegt. Einsprüche können bis 5. Dezember erhoben werden. Eine Diskussion gab es nicht. (jca)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren