1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Filmfestival bringt 27000 Euro ein

Spenden

24.05.2018

Filmfestival bringt 27000 Euro ein

Informierten sich über die Hilfsprojekte: Bürgermeister Klaus Habermann (Vierter von links) neben Pfarrer Serge Senzedi, Kino-Chef Werner Rusch (Zweiter von Rechts) sowie (von links) Jürgen Schenk, Petra Schiele, Pia Kneißl, Karl Fürst und Bastian Fuchs vom Rotary Club Schrobenhausen-Aichach.
Bild: Berndt Herrmann

Das Geld investieren Rotary Club, Stadt Aichach und Cineplex für gute Zwecke

27000 Euro haben die Veranstalter des dritten Filmfestivals Aichach im Herbst für gute Zwecke erwirtschaftet. Im Moment sind der Rotary Club Schrobenhausen-Aichach, die Stadt Aichach und das Cineplex Kino dabei, an der vierten Auflage, die wieder im Herbst stattfinden wird, zu arbeiten. Rund 12000 Euro gingen an ein Schulprojekt in Kizela im Kongo. Vor allem Mädchen soll damit der Weg zur Bildung erleichtert werden. Dort gibt es bereits drei Schulgebäude, aktuell wird an einer Krankenstation gearbeitet. Das Hilfsprojekt hat der frühere Schrobenhausener Pfarrer Serge Senzedi aus der Taufe gehoben, seit Jahren wird es unter anderem von der Maria-Ward-Realschule in Schrobenhausen unterstützt. Schulleiterin Petra Schiele, Mitglied des Rotary Clubs, hat die Schule schon besucht. Wie Rotary-Präsident Jürgen Schenk erklärt, hat der Club die Schule bereits in der Vergangenheit unterstützt und will das in Zukunft weiterführen.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

In Kenia hat die Aichacherin Elisa Nitzsche praktisch im Alleingang ein Hilfsprojekt ins Leben gerufen, mit dem Massai-Mädchen vor Zwangsheirat und Beschneidung gerettet werden sollen. 2500 Euro aus dem Spendentopf gingen an die junge Frau und ihr Projekt. Auch hier plant der Rotary Club ein längerfristiges Engagement.

Beide Afrika-Hilfen unterstützt Aichachs Bürgermeister Klaus Habermann: „Nur indem wir die Lebenssituation der Menschen verbessern, können wir auch den Flüchtlingsdruck verringern.“ Unter anderem gingen 2500 Euro an eine Familie im Aichacher Raum, die nach der Geburt von Drillingen in einer schwierigen sozialen Situation ist. Mit 3500 Euro unterstützte der Rotary Club den behindertengerechten Umbau eines Autos für einen Mann aus dem Raum Aichach. Er hat einen Arbeitsplatz und braucht das Auto, um dorthin zu kommen. Die Familie konnte den Umbau allein nicht stemmen. 5000 Euro übergab der Rotary Club an das Schrobenhausener Kinder- und Jugendheim St. Josef. Mit 1500 Euro wird die Schrobenhausener Tafel bei der Anschaffung von 30 Schulstarter-Kits für Kinder aus bedürftigen Familien unterstützt. Für die Veranstalter ist klar, dass das Filmfestival langfristig weitergeführt werden soll. Es habe sich im Kulturleben Aichachs etabliert, so Habermann. (AN)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren