Newsticker

Merkel warnt: "Wir riskieren gerade alles, was wir in den letzten Monaten erreicht haben"
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Freibäder knacken Besucherrekorde

14.07.2010

Freibäder knacken Besucherrekorde

Region Augsburg In diesen Tagen wollen viele Menschen nur das eine: Baden gehen. Das Wetter beschert den Freibädern rekordverdächtige Besucherzahlen. Doch nicht überall läuft der Badebetrieb rund. Zahlreiche Baustellen schränken beispielsweise in Augsburg den Badespaß ein. Anfang Juli war in Augsburgs Freibädern lediglich ein Planschbecken für Kleinkinder geöffnet. Während die schleppenden Sanierungsfortschritte die Augsburger ärgern, mussten die Besucher des Meringer Freibads verkürzte Öffnungszeiten hinnehmen. Nach einem Beschluss im Gemeinderat wurden die sogenannten Frühschwimmerzeiten um eine Dreiviertelstunde gekürzt, was für großen Ärger unter den Badenden sorgte.

Dennoch fällt die bisherige Bilanz positiv aus: Bademeister Erwin Süßmeir führt über die Besucherzahlen genau Buch und rechnet vor: "Im Juni waren es 4500 Besucher an 20 geöffneten Tagen." Im Vergleich dazu seien es im Vorjahr an 27 Öffnungstagen 2300 und 2008 an 30 Tagen 4230 Badende gewesen, die in die Meringer Freizeiteinrichtung kamen.

Viele Besucher zählen derzeit auch die Freibäder in Schwabmünchen und Bobingen. Nach zögerlichem Start würden die Besucherzahlen seit gut drei Wochen stetig ansteigen. Durch das Ende der Fußball-WM rechnen die Betreiber sogar noch mit einem zusätzlichen Anstieg der Besucherzahlen. Nach Auskunft der Freibäder genießen in Schwabmünchen "an schönen Tagen" durchschnittlich etwa 2 000 Badegäste das kühle Nass. Im Freibad Aquamarin in Bobingen sind es an sehr guten Tagen sogar um die 3 000 Gäste.

Weniger Badegäste, dafür mehr Besucher in der Sauna

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Während es einen richtigen Ansturm auf die Freibäder gibt, verzeichnet die Königsbrunner Königstherme aufgrund der Hitze weniger Badegäste. "Wir merken schon, dass eine Wanderbewegung in Richtung der Seen einsetzt", sagt Markus Bloching, Generalmanager der Therme. Im Gegenzug kommen mehr Gäste in den Sauna- und Wellnessbereich. "Gerade ältere Gäste wollen sich nicht der extremen Hitze aussetzen, sondern lieber dosiert etwas für Herz und Kreislauf tun", so Bloching.

Während die hohen Temperaturen in der Königstherme für Umsatzeinbrüche sorgen, sind die Freibäder dankbar für jeden sonnigen Tag. So hat auch in Aichach die Hitze der vergangenen Wochen den schlechten Mai wieder wettgemacht: Bisher wollten sich gut 30 000 Menschen im Aichacher Freibad erfrischen, doppelt so viele wie bis Mitte Juli 2009.

Ginge es nach Josef Wanner, Bademeister in Dasing, könnten die hohen Temperaturen ruhig andauern. Sie sorgten dafür, dass es im Dasinger Freibad am vergangenen Wochenende mit rund 3000 Gästen "bombenvoll" war. Der Sonntag bildet mit 1650 Besuchern den bisherigen Rekord in diesem Jahr, das sind 100 Menschen mehr als am Spitzentag 2009.

Wanner zieht eine positive Zwischenbilanz, denn bisher kamen 14 500 Badebegeisterte, dreimal so viel wie im vergangenen Jahr bis Mitte Juli. Der Jahrhundert-Sommer von 2003 (60 000 Besucher) werde wohl nicht erreicht, aber der Schnitt von gut 30 000 Gästen sei möglich. "Wenn es noch drei Wochen so schön ist, dann schaffen wir das locker", freut sich der Bademeister.

Auch die Gersthofer Gerfriedswelle glänzt mit hohen Besucherzahlen: 5000 Gäste zählte die Badeleitung allein am vergangenen Sonntag. (sev, docl, hsd, bawo, mdc)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren