1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. „Freie Fahrt“ in der Ortsdurchfahrt Bergen

Verkehr

08.05.2017

„Freie Fahrt“ in der Ortsdurchfahrt Bergen

Copy%20of%20IMG_3865(1).tif
2 Bilder
Trotz Regens: Angeführt von Landrat Klaus Metzger (Mitte) durchschnitten gleich mehrere Ehrengäste das Band bei der Verkehrsfreigabe. Die Ortsdurchfahrt des Affinger Ortsteils Bergen (Kreisstraße AIC25) von der Staatsstraße in Richtung Derching ist offiziell wieder befahrbar.
Bild: Claudia Hartmann

Der Ausbau der Kreisstraße AIC25 in dem Affinger Ortsteil ist nach langer Bauzeit abgeschlossen. Jetzt gibt es Gehwege und eine barrierefreie Bushaltestelle.

Die Ortsdurchfahrt des Affinger Ortsteils Bergen ist fertig. Am Freitag wurde die sanierte Kreisstraße AIC25 zwischen der Einmündung in die Staatsstraße 2035 und dem Ortsausgang Richtung Derching wieder für den Verkehr freigegeben. Den Landkreis vertraten neben Landrat Klaus Metzger auch sein Stellvertreter Manfred Losinger und mehrere Kreisräte, die Gemeinde Affing Bürgermeister Markus Winklhofer, sein Stellvertreter Gerhard Faltermeier und der komplette Gemeinderat.

Vertreten waren auch die beteiligten Unternehmen Straßenbau Schweiger und das Planungsbüro Sweco. Landrat Klaus Metzger bedankte sich bei den Anwohnern für ihre Geduld.

Die Sanierung sei aber wegen des schlechten Zustands der Straße notwendig gewesen. Im Juni 2016 war Baubeginn für den Straßenausbau, zuvor hatte die Gemeinde Affing bereits die Wasserleitungen und den Kanal erneuert.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Der Kostenanteil der Gemeinde Affing liegt mit Wasserleitungs- und Kanalarbeiten für die Gehwege und barrierefreie Bushaltestelle mit Beleuchtung bei rund 1,25 Millionen Euro. Der Landkreis hat etwa 1,2 Millionen Euro in das etwa 650 Meter lange Straßenstück investiert. Im Einmündungsbereich in die Staatsstraße 2035 beteiligt sich auch das Staatliche Bauamt Augsburg an den Kosten. Vom Freistaat Bayern wurde das Projekt bezuschusst. Metzger dankte dafür dem Landtagsabgeordneten Peter Tomaschko.

Dank galt dem Büro Sweco aus Neusäß, vertreten von Christian Wunderer „für die hervorragende gesamte Planung“. Lob gab es auch für die Firma Klaus Hoch- und Tiefbau aus Wehringen für die Arbeiten an Kanal und Wasserleitung und für die Firma Schweiger Straßenbau für die Straßenbauarbeiten.

Metzger bedankte sich auch bei den Bauhofmitarbeitern des Landkreises und den Affinger Gemeindemitarbeitern für die gute Zusammenarbeit. Unterstützt wurde er im Landratsamt von Peter Wenhardt, Sachgebietsleiter Tiefbau in der Abteilung Kommunales Bauwesen. Großen Anteil daran, dass Gehwege und eine Bushaltestelle barrierefrei gebaut wurden, habe Behindertenbeauftragter Josef Koppold.

Pfarrer Max Bauer segnete die Straße und wünschte allen eine unfallfreie Fahrt. Im Anschluss tauschte man sich noch bei einem kleinen Imbiss aus.

An der Einmündung der Kreisstraße in die Staatsstraße soll wie berichtet, ein Kreuz aus Edelstahl aufgestellt werden, entworfen und gestiftet von Professor Eberhard Hilbich. (hac)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren