1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Fuchs-Wechsel: Freie Wähler sehen sich breit verstärkt

Kreistag

06.10.2019

Fuchs-Wechsel: Freie Wähler sehen sich breit verstärkt

IMG_7108.JPG
3 Bilder
Nach Marc Sturm ist auch Rudi Fuchs im Kreistag von der CSU zu den Freien Wählern gewechselt.
Bild: Christian Lichtenstern (Archivbild)

Marc Sturm und der ehemalige Affinger Bürgermeister Rudi Fuchs sind von der CSU zu den Freien Wählern gewechselt. Die freuen sich darüber.

Der Parteiwechsel von Rudi Fuchs und Marc Sturm von der CSU zu den Freien Wählern sorgt nicht nur für größere Umbesetzungen im Kreistag (siehe Artikel oben), sondern hat natürlich auch eine politische Dimension. Die CSU ist alles andere als begeistert. Helmut Lenz, Vorsitzender der Freien Wähler im Kreistag, sieht seine Fraktion dagegen jetzt breit aufgestellt. „Wir können alle uns zufallenden Sitze mit kompetenten Köpfen besetzen“, so Lenz in einer Pressemitteilung.

Seine Fraktion habe sich im Vergleich zur Wahlperiode 2008 bis 2014 von drei auf fünf Kreisräte fast verdoppelt. Dass man jetzt sogar auf sieben Kreisräte angewachsen sei, wertet er als Beleg für „die über Jahre hinweg geleistete vorzügliche Sacharbeit“. Die FW würden als heimatverbundene und bürgerliche Alternative zur CSU von den Wählern wahrgenommen.

Helmut Lenz schätzt Rudi Fuchs als Verwaltungsexperte

Lenz nimmt auch Stellung zu den neuen Mitgliedern seiner Fraktion. Rudi Fuchs gelte parteiübergreifend als ausgewiesener Verwaltungsexperte und werde als solcher auch von vielen Bürgern geschätzt. Nach seiner Verurteilung wegen Untreue (ohne sich persönlich zu bereichert zu haben), seinem Rücktritt als stellvertretender Landrat 2014 und seiner Abdankung als Affinger Bürgermeister aus gesundheitlichen Gründen 2015 nahm er sein Kreistagsmandat nach einer mehrjährigen Pause im Herbst 2017 wieder wahr.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Rudi Fuchs beruft sich auf breite Unterstützung der Bürger

Fuchs, der sich bislang auf Anfragen zu seinem Parteiwechsel nicht äußerte, wird jetzt in der Mitteilung der Freien Wähler so zitiert: In den nicht einfachen letzten Jahren habe er breite Unterstützung aus der Bürgerschaft über eine Petition erhalten. Das sei sicherlich ein großer Dank für bisher Geleistetes, aber gleichzeitig auch eine Verpflichtung für weiterhin kompetente Arbeit im Kreistag. Fuchs: „Ich will mich einbringen für die Menschen, die hier leben.“ Der Einsatz für die Sache stehe klar im Vordergrund, nicht irgendwelche Plätze auf der Liste. „Diese werden ohnehin erst im Rahmen einer Nominierungsversammlung vergeben“, bestätigt Helmut Lenz. Er geht davon aus, dass sich alle fünf bisherigen Kreisräte und die zwei Neuzugänge auf der Kreistagsliste der Freien Wähler im März zur Wahl stellen.

Auch Marc Sturm sei als Rechtsanwalt ein Gewinn für seine Fraktion, sagt Lenz. Sturm betont: „In den letzten Jahren stand für mich immer die Sache im Vordergrund, niemals irgendwelche Pöstchen.“ Der Rechtsanwalt ist mit seinen 37 Jahren aktuell der mit Abstand jüngste Kreisrat. Da es sowohl in Aichach als auch im Kreis zunehmend mehr inhaltliche Überschneidungen mit den Freien Wählern gegeben habe, sei sein Fraktionswechsel eine logische Konsequenz. Die Freien Wähler seien jetzt sowohl mit Kreisräten aus den Städten, als auch aus den Gemeinden Affing, Aindling und Dasing vertreten, so FW-Kreisvorsitzender Erich Nagl laut Mitteilung. (cli, AN)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren