Newsticker
Kanzlerin Merkel stellt sich hinter Armin Laschets Vorstoß für einen "Brücken-Lockdown"
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Führungswechsel beim FC Igenhausen

Vereinsleben

23.01.2020

Führungswechsel beim FC Igenhausen

Georg Ziermeier, der scheidende Vorsitzende Alfred Urlhardt und sein Nachfolger Markus Kastner (von links).
2 Bilder
Georg Ziermeier, der scheidende Vorsitzende Alfred Urlhardt und sein Nachfolger Markus Kastner (von links).
Foto: C. Eberle

Markus Kastner wird zum neuen Vorsitzenden des Fußballclubs gewählt. Was seinen Vorgänger Alfred Urlhardt auszeichnet

Ein Führungswechsel stand im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des FC Igenhausen. Dazu konnte der scheidende Vorsitzende Alfred Urlhardt 37 Mitglieder begrüßen. Zu seinem Nachfolger bestimmten die Mitglieder den bisherigen zweiten Vorsitzenden Markus Kastner.

Urlhardt blickte zuvor auf das vergangene Jahr zurück und freute sich, dass die erhoffte Rückkehr in die A-Klasse realisiert werden konnte. Auch gesellschaftlich gesehen sei das Jahr ereignisreich verlaufen mit dem Höhepunkt der Summer Night Party im August. In seinem Rückblick auf die vergangenen 16 Amtsjahre als Vorsitzender bedankte sich Urlhardt bei allen, die ihm in dieser Zeit zur Seite standen. Er habe in Igenhausen nicht nur zahlreiche sportliche Erfolge gefeiert, sondern vor allem sehr viele Freundschaften gewonnen, so Urlhardt.

Laut Schatzmeister Christian Fitz ist das Vereinsjahr finanziell rundum positiv verlaufen, was in erster Linie an der erfolgreichen Summer Night Party liege. Aktuell zählt der FCI 231 Mitglieder.

Schriftführer Christoph Eberle ließ die Termine Revue passieren. Zentrales Thema waren die Vorbereitung der Summer Night und besonders des 50-jährigen Jubiläums, das der Verein vom 19. bis 21. Juni feiern wird. Dazu wurde ein eigenes Planungsteam gegründet.

Seit dem unerwarteten und für die Mitglieder noch immer unfassbaren Tod von Jugendleiter Patrick Nuspl im Mai 2019 war seine Position verwaist. Stellvertretend gaben Nuspls Vorgänger und Stellvertreter Franz Breitsameter einen kurzen Einblick. Aus Igenhausen spielen derzeit 15 Kinder und Jugendliche in den gemeinsamen Jugendmannschaften mit dem TSV Hollenbach. Nach der erfolgreichen Premiere 2018 wurde im September wieder ein Bambini-Turnier organisiert.

Abteilungsleiter Georg Ziermeier stellte die aktuelle sportliche Situation dar. In der aktuellen Saison belegt man nach einigen Höhen und Tiefen in der A-Klasse Aichach einen Platz im hinteren Mittelfeld. Als durchaus bedenklich bezeichnet Ziermeier die generell zunehmende Aggressivität und Feindseligkeit auf den Sportplätzen, unter den Spielern und auch Zuschauern sowie gegen die Schiedsrichter.

Bürgermeister Xaver Ziegler ging in seinem Grußwort auf die positive sportliche Entwicklung ein. Für das Jubiläumsfest sagte er die volle Unterstützung seitens der Gemeinde zu. Als Zeichen seiner Wertschätzung verkündete er seinen Beitritt als Vereinsmitglied.

Als formeller Punkt lief der Antrag auf Satzungsänderung durch, die wegen der neuen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) nötig war. Sie ging einstimmig durch.

Mit Spannung wurde die Wahl des ersten Vorsitzenden erwartet, nachdem Alfred Urlhardt bekanntermaßen nicht mehr zur Wiederwahl stand. Sein Amt übernimmt sein bisheriger Stellvertreter Markus Kastner. Für ihn wurde Florian Birkl als zweiter Vorsitzender gewählt und Hans Breitsameter als dritter Vorsitzender bestätigt. Die sportliche Führung bleibt in der Hand von Georg Ziermeier; ihn unterstützt zukünftig Markus Brugger. Das Amt der Schriftführer bekleiden weiterhin Christoph Eberle und Stephanie Kastner. Kassier Christian Fitz wird künftig von Tobias Schweizer unterstützt, der bisher als zweiter Abteilungsleiter tätig war. Manfred Karl übernimmt das Amt des Jugendleiters und die Koordination mit dem TSV Hollenbach. Den Vorstand komplettieren die Beisitzer Florian Huber, Tobias Karl und Andreas Marb.

Als erste offizielle Amtshandlung als neuer Vorsitzender bedankte sich Kastner bei seinem Vorgänger. Mit Abteilungsleiter Ziermeier erinnerte er an die Saison 1989/90, als Urlhardt aus Dasing nach Igenhausen wechselte. Seither bestritt er mehr als 1000 Spiele für den FCI und hatte maßgeblichen Anteil an mehreren Meisterschaften und Aufstiegen. Seit 2004 führte er den Verein. Unter seiner Regie wurde die Renovierung des Sportheims zwischen 2004 und 2006 durchgeführt. Auf und neben dem Platz charakterisiere Urlhardt seine ruhige, besonnene und stets positive Erscheinung, hieß es. Ziermeier bezeichnet Urlhardt als Glücksgriff und wichtigste Verpflichtung in der Vereinsgeschichte.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren