Newsticker
Pfizer kann nicht so viel Impfstoff liefern wie zugesagt
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Geburtshaus ersetzt Babystation in Aichach nicht

Geburtshaus ersetzt Babystation in Aichach nicht

Kommentar Von Evelin Grauer
03.01.2021

Plus Das geplante Geburtshaus in Aichach ist eine gute Sache, aber kein Angebot für alle Schwangeren. Die Wiedereröffnung der Geburtshilfe muss das Ziel bleiben.

Das Geburtshaus in Aichach ist ein tolles Angebot und wird eine Bereicherung für die Stadt und den Landkreis sein, wenn alles nach Plan läuft. Es ist auch richtig, dass der Landkreis die Hebammen beim Aufbau des Projekts unterstützt. Doch das Angebot des Geburtshauses richtet sich "nur" an Schwangere, bei denen eine unkomplizierte, natürliche Geburt zu erwarten ist. Denn es ist eine Entbindung ohne ärztliche Begleitung.

Doch bei jeder Geburt kann es Komplikationen geben. Gerade in einer Gesellschaft, in der es immer mehr ältere Schwangere gibt, sollte schnell ein Gynäkologe zur Stelle sein, wenn es nötig ist. Das Geburtshaus kann und will diese ärztliche Hilfe nicht bieten. Deshalb kann es keine Alternative zur Geburtenstation am Aichacher Krankenhaus sein, sondern ein Zusatzangebot.

Geschlossene Geburtshilfe am neuen Aichacher Krankenhaus

Dass die komplett eingerichtete Babystation im neuen Aichacher Krankenhaus im Herbst 2018 aus Hebammenmangel erst gar nicht mit eröffnet wurde und es seitdem keine klinische Geburtshilfe in Aichach mehr gibt, rückt durch die Eröffnung des Geburtshauses wieder schmerzlich in den Mittelpunkt. Dabei erscheint es inmitten der Corona-Krise unrealistischer denn je, das nötige Personal für die Wiedereröffnung der Geburtshilfe - gerade Belegärzte - zu finden. Beim Landkreis und den kreiseigenen Kliniken an der Paar ist man mehr als froh, dass mit der Geburtshilfestation in Friedberg zumindest ein Standort gehalten werden kann.

Nichtsdestotrotz bleibt es eine Schande, dass die nagelneue Geburtenstation in Aichach nicht genutzt werden kann und Schwangere aus dem Raum Aichach weitere und nervenaufreibendere Strecken zur Entbindung auf sich nehmen müssen. Jede Chance, diese Station wieder zu beleben, muss genutzt werden. Auch wenn der Landkreis am Ende für die Babystation draufzahlen müsste. Es gibt Dinge, die müssen sich nicht lohnen - zumindest nicht finanziell.

Lesen Sie dazu auch unseren Artikel: Geburtshaus in Aichach: Im September sollen die ersten Babys zur Welt kommen

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren