1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Geburtstagsparty eskaliert: Staatsanwaltschaft am Zug

Aichach-Ecknach

24.01.2019

Geburtstagsparty eskaliert: Staatsanwaltschaft am Zug

Es sollte ein fröhlicher Abend werden, doch er endete in einer wüsten Schlägerei. Drei Monate ist es her, dass eine Geburtstagsparty im Aichacher Stadtteil Ecknach völlig aus dem Ruder lief und so zum Fall für die Polizei wurde. (Symbolfoto)
Bild: Kitty Kleist-Heinrich/dpa

Die Geburtstagsfeier mit 90 Gästen läuft aus dem Ruder und es kommt zu einer Schlägerei mit mehreren beteiligten. Die Ermittlungen gestalten sich schwierig.

Es sollte ein fröhlicher Abend werden, doch er endete in einer wüsten Schlägerei. Drei Monate ist es her, dass eine Geburtstagsparty im Aichacher Stadtteil Ecknach völlig aus dem Ruder lief und so zum Fall für die Polizei wurde. Ob sie nun auch strafrechtliche Konsequenzen hat, muss die Staatsanwaltschaft Augsburg entscheiden. Die Aichacher Polizei hat den Fall an sie weitergeleitet. Es geht um Körperverletzung und gefährliche Körperverletzung.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Wie berichtet, war die Schlägerei an einem Samstagabend im Lauf einer Feier in einer Gaststätte ausgebrochen. Mindestens zehn Personen, so berichtete die Polizei damals, prügelten aufeinander ein. Rund 90 Gäste, viele von ihnen russisch-stämmig, hatten die Feier an der Hans-Böckler-Straße besucht. Warum einige der Teilnehmer plötzlich aneinandergerieten, blieb laut damaligen Angaben der Polizei unklar.

Geburtstagsparty: Warum sich die Ermittlungen schwierig gestalten

Die Ermittlungen gestalteten sich für die Beamten überaus schwierig. Als die Streife an der Gaststätte eintraf, hatten sich mehrere Personen, die an der Schlägerei beteiligt gewesen waren, bereits davongemacht. Die verbliebenen Gäste waren wenig auskunftsfreudig.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Der Rettungsdienst war vor Ort, um Verletzte zu versorgen. Doch laut damaligen Angaben der Polizei verweigerten die Verletzten allesamt ärztliche Hilfe. Lediglich von drei Personen war nach dem Vorfall bekannt, dass sie leichte Verletzungen davongetragen hatten. Andere Beteiligte, die möglicherweise ebenfalls verletzt worden waren, waren zu diesem Zeitpunkt schon nicht mehr da. Peter Löffler, Sprecher der Aichacher Polizei, sagte nun: „Keiner macht Verletzungen geltend, keiner stellt einen Strafantrag.“ Es gebe lediglich eine einzige Strafanzeige gegen einen der Beteiligten.

Bei der Auseinandersetzung war dem damaligen Polizeibericht zufolge nachweislich Alkohol im Spiel. Die an der Schlägerei Beteiligten, die noch anwesend waren, als die Polizei kam, mussten sich einem Atemalkoholtest unterziehen. Die Ergebnisse dieser Tests lagen im Bereich von etwa einem bis anderthalb Promille.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren