Newsticker

Die Linke sagt ihren Parteitag wegen Corona ab
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Grüne Eiche ohne Schützenmeister

Mitgliederversammlung

21.03.2015

Grüne Eiche ohne Schützenmeister

Die obere Ebene mit sieben der insgesamt 15 vollelektronischen Schießstände von Grüne Eiche Schönbach.
2 Bilder
Die obere Ebene mit sieben der insgesamt 15 vollelektronischen Schießstände von Grüne Eiche Schönbach.
Bild: Hans Riß

Bernd Büttner tritt nach 20 Jahren zurück. Keiner will im Verein das Amt übernehmen. Jetzt wird gesucht

Einige ratlose Mitglieder gab es bei der Mitgliederversammlung des Schützenvereins Grüne Eiche Schönbach. Als der seit 20 Jahren im Amt befindliche Schützenmeister Bernd Büttner die Tagesordnung unter Beisein von Gauschützenmeister Franz Achter abhandelte, erklärte er beim Tagesordnungspunkt „Neuwahlen des Vorstands“, dass er für eine weitere Amtsperiode nicht mehr zur Verfügung stehe.

Büttner hatte 1995 beim Amtsantritt bekräftigt, maximal zwanzig Jahre die Führung des Traditionsvereines zu übernehmen. Doch wurde dieses Zeitlimit wohl vergessen, da der Verein sich aus Sicht der Mitglieder in Büttners Amtszeit bei zahlreichen Veranstaltungen im Schützengau Aichach einen hervorragenden Namen gemacht hat. Unter anderem fand 1998 zum 75-jährigen Vereinsbestehen das Gauschießen in Schönbach statt. Nachdem Gauschützenmeister Franz Achter, als Wahlleiter, keinen Kandidaten für das Schützenmeisteramt gefunden hatte, wurden die weiteren Vorstandsposten problemlos vergeben. Neu ins Führungsteam wurden jetzt gewählt: Sandra Haimer als Schriftführerin, Peter Korntheur (Zweiter Sportleiter), Markus Fendt und Christina Bachmeir (Jugendleitung). Büttner bleibt jetzt die nächsten zwei Monate kommissarisch im Amt. In dieser Zeit soll ein Nachfolger gesucht und dann in einer neuen Versammlung gewählt werden.

Der vor den Neuwahlen abgelegte Tätigkeitsbericht von Schützenmeister Büttner zeigte im gesellschaftlichen Bereich ein reges Vereinsleben auf. So standen neben dem alljährlichen Schafkopfturnier, das traditionelle Endschießen mit der Armbrust am Vatertag, das Gartenfest und auch der Vereinsausflug gemeinsam mit der Singrunde Hollenbach zur Mosel auf dem Programm. Als Höhepunkt im Vereinsjahr bezeichnete Büttner den Besuch beim „Patenkind“, den Schwarzlachthaler Schützen Igenhausen, anlässlich ihres 50-jährigen Vereinsbestehens. Schließlich repräsentierten bei den Schönbachern mit Sandra Haimer und Elisabeth Nefzger zwei Schützenköniginnen aus dem dortigen Ortsteil den Verein.

Als „Riesenaktion“ bezeichnete der Schützenmeister die Umbaumaßnahmen der 15 Schießstände nach modernsten Anforderungen.Als vierter Verein im Schützengau Aichach hat Grüne Eiche seine Schießstände vollelektronisch ausgestattet und zum Rückrundenstart der Rundenwettkämpfe bereits in Betrieb genommen. Beim Neubau des Schützenheimes im Jahr 2001 hatte der ehemalige Schützenmeister Georg Aechter die Vision, die Schießanlage vollelektronisch auszustatten. Dieses Ansinnen scheiterte damals jedoch aus finanziellen Gründen. Nachdem in der Mitgliederversammlung 2014 die Anwesenden einstimmig dem Umbau der Schießanlage zustimmten, wurde das Vorhaben in der Winterpause fertiggestellt. Laut Büttner wurden über 400 Arbeitsstunden, vorwiegend von den beiden Vereinselektrikern Alois Arzberger und Franz Bucher sowie Xaver und Albert Gutmann als Leitungsverleger, für den Einbau der umfangreichen Technik geleistet. Die Kosten bezifferte der Schützenchef auf rund 44000 Euro. Zuschüsse erhofft sich der Verein von der Regierung von Schwaben und der Gemeinde Hollenbach. Die scheidende Schriftführerin Sonja Büttner berichtete, dass der Verein derzeit 150 Mitglieder hat. Schatzmeisterin Rita Dax sprach trotz des „hohen finanziellen Aderlasses“ durch den Umbau von einer „geordneten Kassenlage“. (jr)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren