1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Gymnasium Mering feiert Geburtstag

Aichach-Friedberg/Mering

24.06.2014

Gymnasium Mering feiert Geburtstag

Mer_spatenstich_gym%20013.jpg
2 Bilder
Geburtstag feierte das Gymnasium Mering mit dem Spatenstich.
Bild: Foto: Eva Weizenegger

Über 30 Millionen Euro investiert der Landkreis in ein drittes Gymnasium. Am 25. November soll der Grundstein gelegt werden

Mering Es ist ein Mammutprojekt für den Landkreis Aichach-Friedberg, das neue Gymnasium Mering. Über 30 Millionen Euro investiert der Kreis in die neue Schule. „Mit dem Spatenstich heute ist sozusagen der Geburtstag der Schule“, formulierte es Architekt Wolfgang Obel voller Enthusiasmus. Ihm war anzumerken, wie sehr ihm das Gebäude aber auch die Schüler, die darin unterrichtet werden, am Herzen liegen. „Das Haus muss behindertengerecht sein sowie Lernlandschaften und Rekreationszonen für den Ganztagesbereich bieten“, sagte Obel. Gegen Vandalismus können Schönheit, Transparenz, Helligkeit und ein gutes Raumklima wirken. Mering werde mit dem neuen Gymnasium eine neue städtebauliche Dominante erhalten. Er versprach den Verantwortlichen: „Momentan schaut es gut aus, dass wir im Kostenrahmen bleiben.“ Er freue sich schon auf ein weiteres Fest, wenn am 25. November der Grundstein für das GyM gelegt werde.

Landrat Klaus Metzger, der bereits in seiner Funktion als Schulamtsdirektor mit dem Gymnasium Mering betraut war, weiß den Neubau mit Obel „in guten Händen“. Er werde die Herausforderungen, die das 5000 Quadratmeter umfassende Raumprogramm mit sich bringen, stemmen. Auch wenn in Bayern die Rückkehr zum neunjährigen Gymnasium kommen sollte, könne das Gebäude ohne Flächenverbrauch um ein Geschoss aufgestockt werden. Metzger lobte ausdrücklich die gute Zusammenarbeit der Bürgermeister aus Mering, Kissing und Merching, durch die dieses Projekt möglich wurde. Zudem bedankte er sich beim Ministerialbeauftragten für Gymnasien Hubert Lepperdinger, der stets die Notwendigkeit eines dritten Gymnasiums im Landkreis vertreten hatte.

In den Mittelpunkt seines Grußwortes stellte Lepperdinger die Lehrer und Schüler: „Sie sind es, die das Gymnasium, das ja noch eine Außenstelle des Deutschherrengymnasiums ist, mit Leben erfüllen und die einen enormen Einsatz zeigen.“ Die Anmeldezahlen des laufenden Schuljahres (93 Schüler) und des kommenden Jahrgangs (88 Fünftklässler) seien aussagekräftig genug für das GyM.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Auch Bürgermeister Hans-Dieter Kandler lobte die gute Zusammenarbeit und blickte zurück: „Als ich vor 18 Jahren von einem Gymnasium für Mering sprach, da glaubte noch keiner daran, dass es wirklich kommt, jetzt ist es endlich soweit.“

Schulleiter Gerhard Haunschild richtete seinen Dank an sein Kollegium und sprach sein „großes Bedauern aber auch herzliche Glückwünsche“ für Aufbaukoordinator Stefan Düll aus, der ab 1. Juli Schulleiter von Neusäß werden wird. Es sei eine wunderbare Zeit, mitzuerleben, wie ein Gymnasium entsteht und mit welchem Enthusiasmus seine Lehrerkollegen daran arbeiten.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Baugebietplanung-2.1.tif
Rehling

Drei Hektar groß: Gemeinderat schafft neue Bauplätze

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden