1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Haimer ist jetzt Panther-Partner

Sponsoring

08.05.2019

Haimer ist jetzt Panther-Partner

In Igenhausen unterschrieben die Firma Haimer und die Augsburger Panther den neuen Sponsorenvertrag: (von links) Marketingleiter Tobias Völker, Geschäftsführer Andreas Haimer, Lothar Sigl, Chef der Panther, und Geschäftsführerin Claudia Haimer. Foto: Johann Eibl

Maschinenbauunternehmen schließt Kooperationsvertrag mit dem Augsburger Eishockey-Bundesligisten

Vereine wie der FC Igenhausen, der TSV Hollenbach und auch der TSV Aindling werden seit Jahren finanziell von der Firma Haimer unterstützt. An diesem Sponsoring durch das familiengeführte, mittelständische Unternehmen aus dem Hollenbacher Ortsteil Igenhausen, das hochpräzise Produkte für die Metallzerspanung entwickelt, fertigt und vertreibt, wird sich auch künftig nichts ändern. Doch nun betritt die Firma zusätzlich eine neue, größere Bühne. Haimer wird zu den Premiumpartnern der Augsburger Panther gehören, die zuletzt mit ihrem Vorstoß ins Halbfinale um die deutsche Meisterschaft im Eishockey auf sich aufmerksam machten.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

„Wir sind schon länger in Kontakt“, teilte Tobias Völker mit, Leiter Marketing bei Haimer. Duanne Moeser, im Management der Panther tätig, sprach vom Jahr 2012. Im Januar war die Haimer-Geschäftsführung mit einer internationalen Besuchergruppe bei einem Spiel in Augsburg. Dabei verfestigte sich die Überlegung auf Seiten der Gäste: Vielleicht sollten wir in Augsburg was tun. Der Verein wurde als sympathisch empfunden, weil nach wie vor viele Mitarbeiter ehrenamtliches Engagement erbringen. In den folgenden Gesprächen wurde ein Vertrag vereinbart, der eine Laufzeit über drei Jahre haben wird. Möglicherweise wird die Kooperation über 2022 hinaus verlängert.

Haimer macht kein Hehl daraus, dass man ständig Ausschau hält nach Fachkräften. Ein anderer Aspekt spielte ebenfalls eine Rolle. „Wir wollen das für unsere Mitarbeiter machen“, erklärt Claudia Haimer. Viele von ihnen sind jung und zeigen daher Interesse an diesem Sport. Es ist daran gedacht, dass man in größerer Zahl gemeinsam Spiele im Curt-Frenzel-Stadion besuchen werde als Maßnahme, die den Zusammenhalt innerhalb einer Abteilung stärken soll. Künftig darf sich das Unternehmen aus der Gemeinde Hollenbach in einer Loge auf der Westseite des Stadions präsentieren, an der LED-Bande wird man ebenso einen Hinweis auf den neuen Sponsor finden und nicht zuletzt wird man auf den Trikots unter dem Kragen die global operierende Firma Haimer herausstellen. Derzeit sind die neuen Trikots noch nicht fertig.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

„Für uns ein sehr, sehr wichtiger Schritt“, ließ Leonardo Conti wissen, der ehemalige Nationaltorhüter gehört der Geschäftsführung an. Toll und extrem wichtig sei das. Qualität gewinnt – so lautet die Devise im Hause Haimer, die könne man auch auf das Eishockeyteam übertragen. Conti: „Außer der blauen Farbe passt alles perfekt.“ Damit meinte er ausdrücklich die Werte, die auf beiden Seiten verkörpert werden. „Wir versuchen, ein familiärer Klub zu bleiben, ein Klub zum Anfassen.“ Diese Aussage von Lothar Sigl löste bei den Haimer-Verantworlichen Zustimmung aus.

Eine Frage blieb unbeantwortet, beinahe wie erwartet. Über den finanziellen Rahmen werden üblicherweise keine Aussagen gemacht. Hauptgesellschafter Sigl begründete die Verschwiegenheit: „Das ist bei uns immer so.“

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren