Newsticker

Corona-Neuinfektionen in Deutschland auf höchstem Stand seit April
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Heißes Wetter und heiße WM-Partie lassen den Festzug leicht schrumpfen

Aichach

11.07.2010

Heißes Wetter und heiße WM-Partie lassen den Festzug leicht schrumpfen

Auf ein gutes Gelingen stoßen an: (von links) Landrat Christian Knauer, Bürgermeister Klaus Habermann, Maria Luisa Freifrau von Beck-Peccoz, ihr Sohn und Juniorchef der Brauerei Kühbach, Umberto von Beck-Peccoz, und Festwirt Burkhard Greiner.
4 Bilder
Auf ein gutes Gelingen stoßen an: (von links) Landrat Christian Knauer, Bürgermeister Klaus Habermann, Maria Luisa Freifrau von Beck-Peccoz, ihr Sohn und Juniorchef der Brauerei Kühbach, Umberto von Beck-Peccoz, und Festwirt Burkhard Greiner.

Bei stattlichen 34 Grad Celsius wurde das Aichacher Volksfest offiziell eröffnet. Die tropischen Temperaturen trieben beim Aufmarsch so manchem Zugteilnehmer die Schweißperlen auf die Stirn.

Aichach. Bei stattlichen 34 Grad Celsius wurde das Aichacher Volksfest am Samstagabend offiziell eröffnet. Traditionell zapfte Bürgermeister Klaus Habermann das erste Fass Festmärzen an.

Traditionell beteiligten sich auch wieder Vereine und Organisationen aus den Ortsteilen und der Kernstadt am Festzug vom Stadtplatz hinaus zum Volksfestplatz an der Schrobenhausener Straße. Die tropischen Temperaturen trieben beim Aufmarsch aber so manchem Zugteilnehmer regelrecht die Schweißperlen auf die Stirn.

Das hochsommerliche Wetter und die Fußballweltmeisterschaft ließen gegenüber dem vergangenen Jahr den Festzug leicht schrumpfen. Dennoch waren es rund 500 Teilnehmer. Bevor sich aber der Zug zum Festplatz in Bewegung setzte, hörte man beim Standkonzert am Stadtplatz von den "Original Oberpfälzer Musikanten" schmissige Blasmusik.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Ein "Pfiff" ins Krügerl

Natürlich suchten sich die meisten der ankommenden Zugteilnehmer ein schattiges Plätzchen, bevor man sich von Leo Brandmair am Ausschankwagen der Brauerei Kühbach einen "Pfiff" Bier ins Krügerl zapfen ließ. Es war für die Festzugteilnehmer die erste Probe des süffigen Kühbacher Festmärzens, bevor es zum Festzelt ging.

Ein alter Bekannter beim Festzug war Hans Mayerhofer aus Unterschönbach mit seinem prächtigen Vierergespann, das den Festwagen der Brauerei Kühbach zog. Die Festdamen der verschiedenen Vereine dürften sicherlich neben den Fahnenabordnungen und Schützenkönigen mit ihren prächtigen Ketten eine Augenweide für die Zuschauer gewesen sein.

Hinter den Vereinen folgten dann einige Stadtratsmitglieder, Stadtpfarrer Johannes Schmidt, Landrat Christian Knauer, Bundestagsabgeordneter Dr. Erwin Lotter und das Bürgermeistertrio Klaus Habermann, Dr. Renate Magoley und Karl-Heinz Schindler. Ebenfalls im Zug auszumachen waren die Schausteller sowie Kellnerinnen und Kellner, die in den kommenden Tagen einiges zu tun haben werden.

Im Festzelt zapfte dann in gewohnt geübter Manier Bürgermeister Klaus Habermann das erste offizielle Fass Festmärzen an, um mit Burkhard Greiner und Baron Umberto von Beck-Peccoz, der mit seiner Kühbacher Brauerei den Gerstensaft für das Volksfest liefert, auf ein gutes Gelingen anzustoßen. "Ich wünsche dem Volksfest und seinen vielen Besuchern eine gute Zeit und unbeschwerte Stunden", sagte der Bürgermeister zum Auftakt. Festwirt Burkhard Greiner hoffte, dass die Besucher in den kommenden Volksfesttagen "viel Hunger und Durst" mitbringen. Das Volksfest dauert bis zum 19. Juli.

Heute ist auf dem Volksfest übrigens Romantischer Abend: Ab 19 Uhr spielen die "Edelweiß Rebellen". Es darf getanzt werden. (ech)

Bei uns im Internet

finden Sie eine Bildergalerie vom Volksfestauftakt unter

aichacher-nachrichten.de/bilder

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren