Newsticker

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann schließt erneute Grenzkontrollen nicht aus
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Helmut Krämling zu Grabe getragen

Beerdigung

25.04.2015

Helmut Krämling zu Grabe getragen

Helmut Krämling †

Trauerredner würdigen in überfüllter Rehlinger Kirche die Verdienste des umtriebigen Musikfreundes und Schulleiters

Unter großer Anteilnahme der Bevölkerung wurde am Donnerstag der frühere Rektor der Rehlinger Grundschule, Helmut Krämling, in Rehling zu Grabe getragen. Er war, wie berichtet, am vergangenen Samstag mit 71 Jahren am Stadioneingang des FC Augsburg gestorben. Zuvor war er noch auf einer Tagung des Chorverbandes Bayrisch Schwaben in Irsee gewesen.

In Rehling hatte der engagierte Sänger und Funktionär seine zweite Heimat gefunden. Er wurde am 2. September 1943 im Sudetenland in Eger geboren. Nach der Vertreibung kam er nach einigen Zwischenstationen 1969 in Rehling an. Dort erhielt er gleich eine Anstellung an der damaligen Volksschule und wurde später Schulleiter. 1972 heiratete er Franziska Jakob. Aus der Ehe gingen drei Söhne hervor.

Pater Thomas würdigte die Verdienste des Gestorbenen. Für sein Engagement in der Chorgemeinschaft Rehling erhielt Krämling das Ehrenzeichen des bayerischen Ministerpräsidenten. Der Geistliche lobte zudem Krämlings Einsatz für die Kinder, deren gesangliche Ausbildung ihm ein Anliegen war.

Die Chorgemeinschaft Rehling unter Leitung von Dina Tiljak Schmoll gestaltete den Trauergottesdienst in der überfüllten Rehlinger Pfarrkirche. Ebenfalls dabei war das Ensemble „Animato“ unter Leitung des Geschäftsführenden Präsidenten des Chorverbands Bayerisch Schwaben, Jürgen Schwarz.

Bürgermeister Alfred Rappel würdigte Krämling im Namen der Gemeinde und des Lehrerkollegiums: „Er war ein sehr engagierter Pädagoge, der auch als Schulleiter immer für die Kinder da war und so manche Probleme mit seinem ihm eigenen Charme gelöst hat.“ Hildegard Thon, an die Krämling im Januar nach 32 Jahren den Vorsitz der Chorgemeinschaft übergeben hatte, berichtete, dass Krämling beim Konzert im Juli zum Ehrenvorsitzenden ernannt werden sollte. Sie übernahm die Nachrufe für den Musikverein und für den TSV Rehling. Hier war Krämling 1996 Gründungsmitglied der Tennisabteilung gewesen. Seit 1974 gehörte er der Rehlinger CSU an. Fast vollzählig zur Beerdigung erschienen war das Präsidium des Chorverbands Bayerisch Schwaben mit Sitz in Marktoberdorf. Krämling hatte seit 2000 bis zu seinem Tod das Amt des Vizepräsidenten inne. Präsident Paul Wengert, der frühere Augsburger Oberbürgermeister, sagte: „Er war ein gern gesehener, geselliger Partner, der sich allen schwierigen Fragen stellte und als Vorsitzender des Augsburger Sängerkreises ein Vorbild für alle anderen Sängerkreise war.“ Manfred Bartsch, stellvertretender Vorsitzender des Augsburger Sängerkreises, sagte: „Mit ihm verlieren wir eine echte Respektsperson und einen guten Freund.“ Am Donnerstag fand Krämling im Grab seiner Mutter die letzte Ruhe. (at)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren