1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Hollenbacher Rathaus bekommt Internet per Glasfaser

Sitzung

14.12.2019

Hollenbacher Rathaus bekommt Internet per Glasfaser

Das Rathaus in Hollenbach soll jetzt Internet per Glasfaseranschluss bekommen. Foto: LEW/Brechenmacher & Baumann

Der Gemeinderat fasst dazu einstimmigen Beschluss. Weg frei für beleuchtete Werbeanlagen am neuen Edeka

Es ist nicht so, dass Hollenbachs Bürgermeister Franz Xaver Ziegler, 36, an seinem Arbeitsplatz kein schnelles Internet hätte. Das Rathaus verfügt über eine 50000er-Kupferleitung, die einen Download von 50 Megabit (Mbit) pro Sekunde zulässt. Dennoch soll Zieglers Amtssitz eine noch stabilere, eine Glasfaser-Leitung bekommen. Dafür fasste der Gemeinderat am Donnerstag in seiner Sitzung einen einstimmigen Beschluss.

Die Gemeinde greift für dieses Vorhaben auf ein Förderprogramm des Freistaats Bayern zurück, das 90 Prozent der Kosten übernimmt. Das sei eine gute Sache, sagt Ziegler auf Nachfrage. Die Landesregierung sieht für Hollenbach „Handlungsbedarf“, was den Ausbau der Internet-Leitungen angeht. Für Gemeinden mit Handlungsbedarf ist die Förderung besonders hoch. An der Grund- und Mittelschule Hollenbach kostet ein vergleichbares Projekt etwa 50000 Euro. Die Kosten für die Glasfaserleitung des Rathauses stehen noch nicht fest. Unklar ist auch noch, wann der Ausbau startet. Mit dem Beschluss sei aber der erste Schritt getan, sagt Ziegler.

Ein weiterer Tagesordnungspunkt war ein Antrag, der vorsieht, dass eine Firma Werbeanlagen am neuen Edeka-Supermarkt anbringt. Der Supermarkt, der derzeit am östlichen Rand von Motzenhofen entsteht, soll im Sommer kommenden Jahres eröffnen. Der Spatenstich erfolgte im Juli, Hebauf vor Kurzem.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Bei den Werbeanlagen handelt es sich um acht Schilder und Pfosten, drei Fahnenmasten mitsamt Flaggen und einen Werbepylon, die der Betreiber direkt am Gebäude aufstellen möchte. Die Zustimmung war einstimmig. Eine Nachfrage gab es laut Ziegler in Bezug darauf, ob die Werbeträger beleuchtet sind. Das sei zum großen Teil der Fall, sagte Ziegler. Allerdings gebe es an der Staatsstraße 2047 zwischen Aichach und Motzenhofen, an der Edeka entsteht, auch eine Straßenbeleuchtung. Zusätzliches Licht verursachten die Anlagen kaum. Der Beschluss war nach Angaben des Bürgermeister Formsache. „Das ist Werbung, wie man sie von jedem Supermarkt kennt“, sagt er. Die Werbeanlagen müssen allerdings noch vom Landratsamt genehmigt werden.

Zum Abschluss bedankte sich Ziegler für die Arbeit in diesem Jahr. Es sei ein besonderes Jahr, da der Gemeinderat nach der Kommunalwahl im kommenden Jahr in dieser Konstellation nicht mehr zusammenkomme. (phis)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren