Newsticker

Corona-Zahlen in Deutschland: Rund 11.000 Neuinfektionen gemeldet
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Hunderte singen gemeinsam im Festzelt

Pfingstfest

17.05.2016

Hunderte singen gemeinsam im Festzelt

Tolle Stimmung herrschte am Samstagabend im Gebenhofener Festzelt, wo Singen und Musizieren im Zelt angesagt war.
Bild: Josef Mörtl

In Gebenhofen wurde das „Peter-Winter-Gedächtnisturnier“ ausgetragen. Winklhofer erinnerte aber auch an Pfingsten 2015

Drei tolle Festtage gab es über Pfingsten in Gebenhofen, als die DJK Gebenhofen zum 46. Mal ihr „Peter-Winter-Gedächtnisturnier“ austrug. Fußball, Singen und Musizieren standen dabei im Vordergrund. Am Pfingstsonntag fand im Festzelt ein feierlicher Gottesdienst statt, den die Blaskapelle Rehling gestaltete. Eingeleitet wurde das Pfingstfest am Samstag mit einem Abend im Festzelt, „Singen & Musizieren im Zelt“ war angesagt, und es wurde wieder ein voller Erfolg. Musikalisch unterhielt vorab die Rehlinger Blaskapelle.

Doch vorher musste das erste Fass Kühbacher Festbier angezapft werden. Affings Bürgermeister Markus Winklhofer hat diese Aufgabe gemeistert. Unter den Augen von Vorsitzendem Sepp Mollenhauer, Kühbachs Zweitem Braumeister Erwin Höfle und Umberto Freiherr von Beck-Peccoz konnte nach drei gekonnten Schlägen die erste Maß gezapft werden.

Gekommen war auch Landrat Klaus Metzger mit seiner Gattin, der diesen Festabend der besonderen Art miterleben wollte und auch fleißig mitsang. Bürgermeister Klaus Winklhofer erinnerte in seinen Grußworten noch einmal an den verheerenden Tornado vor genau einem Jahr und rief allen ins Gedächtnis, wie fleißig sie zusammengeholfen hatten. Bekanntlich fiel das Pfingstfest in Gebenhofen im vergangenen Jahr zum ersten Mal seit Bestehen aus. Wie Winklhofer weiter erklärte – in Anspielung des zeitgleich ausgetragenen Eurovision Song Contest – „der Song Contest“ findet heute in Gebenhofen statt. Dann hatten Norbert Schiller mit seiner Ziehharmonika und Wolfgang Neukäufer mit der Gitarre auf der Bühne das Sagen. Was vier Mal im Jahr im Gebenhofener Sportheim mit über 100 Besuchern stattfindet, fand hier seine Fortsetzung. Pfarrer Max Bauer hatte eigens Gesangshefte erstellt für alle, die nicht ganz textsicher waren. Die Melodien kannte aber jeder.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Vorsitzender Mollenhauer war vom Besuch der Gäste aus nah und fern begeistert, das 1200 Personen fassende Zelt war fast voll, das Publikum gut gemischt. Nach der gemeinsam gesungenen Bayernhymne wurde es ein stimmungsvoller Abend. Bei so bekannten Heimatliedern wie „Bergvagabunden“, dem „Burgenland-Lied“ oder der „Wildbretschütz“ sang jeder mit. Nach drei Liedern war Pause, dann wechselten sich auf der Bühne das Trompetenduo Robert & Mike, Francos Oberkrainer-Quintett Die drei Achtaler sowie der Gersthofener Humorist Lukas Kiermeyr ab.

Besonders er brachte mit seinen Witzen die Leute zum Lachen. Doch da er von jenseits des Lechs kam, musste man ganz genau hinhören, um alles zu verstehen. Beim Fußballerlied „Blau und Weiß“ waren die Gebenhofener nicht mehr zu halten. Am Nachmittag war die Reserve der DJK Meister geworden und schon bald standen alle auf den Bänken und sangen mit.

Nach dem Gottesdienst am Pfingstsonntag spielte am Nachmittag die Gruppe Da a und die Andern. Abends gab es einen Stimmungsabend mit den Original Zillertalern. An Pfingstmontag unterhielt die Zillertal Power zum Weißwurstfrühstück, zum Festausklang traten die Holzheimer Musikanten auf.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren