Newsticker
Notfallzulassung für Impfstoff von Johnson & Johnson in den USA
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Im Wald im Wittelsbacher Land ist es jetzt gefährlich

Winterwetter

12.01.2019

Im Wald im Wittelsbacher Land ist es jetzt gefährlich

Im schneebedeckten Wald ist es zum Teil gefährlich. Forstleute warnen wegen Schneebruchgefahr vor Spaziergängen. Ein Teil der Kreisstraße bei Unterbernbach ist gesperrt. (Symbolbild)
4 Bilder
Im schneebedeckten Wald ist es zum Teil gefährlich. Forstleute warnen wegen Schneebruchgefahr vor Spaziergängen. Ein Teil der Kreisstraße bei Unterbernbach ist gesperrt. (Symbolbild)
Bild: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Verkehrsteilnehmer haben sich auf die Bedingungen eingestellt. Forstleute warnen aber wegen Schneebruchgefahr vor Spaziergängen. Eine Kreisstraße ist gesperrt.

Es schneit nicht mehr so stark wie zur Wochenmitte, aber es schneit. Auch gestern hat der Winter den Tagesablauf vieler Menschen im Wittelsbacher Land gehörig beeinflusst. Die Verkehrsteilnehmer haben sich den Wetterbedingungen inzwischen angepasst. Die Schneelast sorgt aber für Probleme im Wald. Das verschärft sich, wenn der Schnee noch feuchter wird. Forstleute warnen vor Waldspaziergängen. Ein Abschnitt der Kreisstraße von Aichach nach Schrobenhausen an der Landkreisgrenze bleibt übers Wochenende gesperrt. Ein Überblick:

Straßensperrung Die Kreisstraße AIC5 bleibt zwischen Halsbach (Schrobenhausen) und Unterbernbach (Kühbach) über das Wochenende weiter gesperrt, teilte das Landratsamt gestern mit. Die Schneelast im Wald ist hoch und es besteht die Gefahr, dass weitere Bäume auf die Straße stürzen. Am Donnerstagmorgen war auf diesem Straßenabschnitt ein Kleinbus mit Berufsschülern mit einem Auto kollidiert. Beim Zusammenstoß wurden acht Menschen verletzt, darunter sechs Berufsschüler (wir berichteten). Eine Autofahrerin musste im Waldstück etwa 300 Meter vor Unterbernbach einem Baumwipfel ausweichen, der wegen der Schneelast gebrochen und auf die Straße gestürzt war. Ihr Auto geriet dabei ins Schleudern und auf die Gegenfahrbahn. Die Feuerwehr musste die 25-Jährige schwer verletzt aus ihrem Fahrzeugwrack bergen.

Schneebruch im Wald Die starken Schneefälle können zu Schneebruch an Bäumen führen: Äste, Baumteile und ganze Bäume können unter der Schneelast ab- oder zusammenbrechen, die Bayerischen Staatsforsten warnen deshalb vor Waldbesuchen. Zwar ist im Wittelsbacher Land nicht so viel weiße Pracht gefallen wie im Gebirge und im Voralpenland, dennoch liege auch hier eine schwere Last auf den Wäldern, heißt es in einer Mitteilung. „Bäume könnten unmittelbar und ohne Vorwarnung unter der Schneelast umkippen oder zusammenbrechen“, so der Staatsforsten-Sprecher Philipp Bahnmüller. Selbst gesunde und stabile Bäumen können dem hohen Schneegewicht in den Kronen oft nicht standhalten. Das Risiko von herunterfallenden Ästen oder Baumkronen bzw. sogar das Umkippen von ganzen Bäumen ist hoch. Wegen der Gefahr für Leib und Leben haben die Bayerischen Staatsforsten in betroffenen Gebieten die Arbeit im Wald eingestellt und selbst die Försterinnen und Förster des Waldunternehmens vermeiden Waldbegänge.

Bahnverkehr Zu Beginn der starken Schneefälle in der Region am Mittwoch lief es laut einem Sprecher der Regiobahn noch problemlos auf der Paartalbahn. Seit Donnerstag meldet auch die BRB Behinderungen im Zugverkehr. Die Strecken sind eingeschneit, auch witterungsbedingte Signalstörungen seien nicht auszuschließen. Die Strecke zwischen Augsburg, Ingolstadt und weiter nach Eichstätt könne bedient werden, so die Regiobahn gestern. Es könne jedoch witterungs- und infrastrukturbedingt zu Verspätungen und Ausfällen kommen. Zugausfälle werden auf der Internetseite gemeldet. Adresse: www.meridian-bob-brb.de/de/bayerische-regiobahn

Müllabfuhr Müllfahrzeuge könnten trotz Winterreifen und Schneeketten einige Straßen im Wittelsbacher Land nicht mehr anfahren, teilt das Landratsamt mit. Die Fahrer entscheiden selbst darüber, ob sie eine potenziell gefährliche Strecke fahren oder nicht. In kleinen Nebenstraßen oder an steilen Hängen, die nicht ausreichend geräumt und gestreut wurden, sei die Gefahr eines Kontrollverlusts über das Fahrzeug groß. Tonnen, die hinter einem Schneeberg zwischen Bürgersteig und Straße stehen, können laut Landratsamt nicht geleert werden. Wo die Müllabfuhr wegen des Schnees ausgefallen ist, wird sie später nachgeholt. Die Betroffenen sollen ihre Tonne weiter zum Leeren stehen lassen. Falls sie bis zum Ende dieser Woche nicht mehr geleert wird, können die Bürger bei der nächsten Leerung die bis dahin anfallenden Mengen in reißfesten Abfallsäcken sammeln und neben die Tonne stellen.

Mehr Bilder aus dem Wittelsbacher Land von den schönen Seiten des Winters finden Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren