1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. In Hollenbach halten alle zusammen

Hollenbach

27.09.2019

In Hollenbach halten alle zusammen

Copy%20of%20DSC00640.tif
2 Bilder
Mit vielen Demonstrationen und Vorführungen gaben die Ortsteilwehren den Besuchern Einblick in ihre tägliche Arbeit. Hier retten die Hollenbacher Atemschützer in einer Schauübung eine vermisste Person aus einem rauchenden Kellerraum.
Bild: Walter Mika

Die Typisierung im Rahmen des Feuerwehraktionstages wird ein voller Erfolg. Auch finanziell

88 Typisierte und rund 7300 Euro an Geldspenden für die DKMS an einem Sonntag – das ist die Bilanz beim Feuerwehr-Aktionstag in der Gemeinde Hollenbach. Die Veranstalter sprachen von einem vollen Erfolg sowohl für den Kampf gegen den Blutkrebs als auch für die Ortsteilwehren aus Hollenbach, Igenhausen, Mainbach, Motzenhofen und Schönbach.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Bestens abgestimmt demonstrierten die Brandschützer an diesem milden Spätsommertag am Rathausplatz ihr Hilfsrepertoire vor einem breiten Publikum. So befreite die Hollenbacher Wehr in ihrer Schauübung einen eingeklemmten Radfahrer, rettete in einer Atemschutzvorführung eine vermisste Person aus einem verrauchten Raum und ließ es bei Fettbrand- und Spraydosenexplosionen ordentlich krachen.

Mainbachs Feuerwehrler brachten ihre historische Kübelspritze zum Einsatz, die jeder ausprobieren durfte. Die Motzenhofener veranschaulichten einen kompletten Löschaufbau, während die Igenhausener ihr neues, top herausgeputztes Fahrzeug zur Schau stellten.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

88 lassen sich einen Wangenabstrich abnehmen

Derweil ließen sich etwas abseits davon an eigens aufgebauten Tischreihen 88 hilfsbereite Mitbürger und Feuerwehrler mit einem Wangenabstrich in die Knochenmarkspender-Datei der DKMS gemeinnützige GmbH aufnehmen. Spontan schlossen sich weitere gemeindliche Vereine und Gruppierungen wie der Obst- und Gartenbauverein, die Gymnastikdamen des TSV, die Scheebecka Hüttn oder die Raiffeisenbank Hollenbach dem Spendenaufruf an, genau so wie viele Besucher. Auch die Singrunde brachte einen beachtlichen Obolus aus einem Gastauftritt mit nach Hause. Daneben trugen Sachspenden einheimischer Firmen zur beeindruckenden Spendensumme von rund 7300 Euro bei.

Hollenbachs Feuerwehrkommandant Matthias Göttler lobte danach die tolle Gemeinschaftsleistung der Feuerwehren, die sich auch einträchtig um die Verköstigung der Besucher, den Zeltaufbau und dem Aufbau einer Kinderhüpfburg kümmerten. Schwer beeindruckt war Göttler vor allem von der großen öffentlichen Resonanz. „Unsere Erwartungen wurden bei Weitem übertroffen, besonders vom zahlreichen Besuch und dem großen Interesse waren wir sehr überrascht“, erzählte er freudestrahlend.

Lehenberger spricht von einer "Bilderbuch-Typisierungsaktion"

Gar von einer „DKMS-Bilderbuch-Typisierungsaktion“ sprach Brigitte Lehenberger. Sie war als ehrenamtliche Unterstützerin vor Ort und bedankte sich für die Hilfe. Damit ist der Aufruf „Gemeinsam gegen Blutkrebs in Hollenbach“ nicht nur voll finanziert, es bleibt sogar ein Überschuss für die Typisierungen von hilfsbereiten jungen Leuten ab 17 Jahren, die sich bereits an ihrer weiterführenden oder beruflichen Schule in die Datei bei der DKMS aufnehmen ließen oder sich noch auf dem Postweg registrieren lassen.

Typisierung Wer sich bei der DKMS aufnehmen lassen möchte, erhält Informationen bei Brigitte Lehenberger, 08276/1567 oder www.dkms.de

Lesen Sie dazu auch: Aindlingerin rettet Sechsjähriger das Leben

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren