Newsticker

Bayreuther Festspiele finden in diesem Jahr nicht statt - erste deutsche Stadt will Maskenpflicht einführen
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Inchenhofen: Noch-Bürgermeister Karl Metzger beendet Laufbahn

Kommunalwahl 2020

26.03.2020

Inchenhofen: Noch-Bürgermeister Karl Metzger beendet Laufbahn

Inchenhofens Noch-Bürgermeister Karl Metzger nimmt sein Mandat als Gemeinderat nicht an.
Bild: Gerlinde Drexler (Archivfoto)

Plus Inchenhofens Noch-Bürgermeister Karl Metzger nimmt sein Mandat als Gemeinderat nicht an. Der 71-Jährige nennt die Gründe für seinen Rückzug. Wer rückt nach?

Der Abgang von Karl Metzger ist leise. Der 71-jährige Noch-Bürgermeister der Gemeinde Inchenhofen hat sich entschieden, sein Mandat als Gemeinderat ab Mai nicht anzunehmen. Das bestätigte er auf Nachfrage unserer Redaktion. Wie berichtet, hatte er als ehrenamtlicher Rathauschef aufgrund eines Bürgerentscheids nicht mehr kandidieren können. Bei der Gemeinderatswahl führte er die Liste seiner Gruppierung Bürgerwille ’84 an.

Seit 24 Jahren ist Metzger der Kopf der Gemeinde. Aktuell leitet er sie von daheim aus, hält telefonischen Kontakt mit der Verwaltung oder bekommt wichtige Unterlagen vor die Haustür gebracht. Die Tatsache, dass er während der Corona-Krise zur Risikogruppe gehört, habe ihm erst sein Alter bewusst gemacht, sagt der 71-Jährige. „Man spürt es nicht und will es nicht wahrhaben, aber es wird einem bewusster.“

Kommunalwahl 2020: Darum hört der Noch-Bürgermeister auf

Dazu kam, dass die vergangenen sechs Jahre als ehrenamtlicher Bürgermeister bei ihm „innerliche Narben hinterlassen“ haben, wie er sagt. Um die zu heilen, will er sich keinem Stress aussetzen. Es sei auch auf ärztlichen Rat hin vernünftiger, „mich auszuklinken und an mich zu denken“, so Metzger. Nach reiflicher Überlegung entschied er deshalb, auf das Mandat zu verzichten.

Mit 1321 Stimmen hatte er bei der Gemeinderatswahl am Sonntag vor zwei Wochen die meisten Stimmen in seiner Gruppierung bekommen. Er lag damit sogar vor dem Bürgermeisterkandidaten Claus Trott (965 Stimmen). Bei der Nominierungsversammlung hatte Metzger angekündigt, dass er sich als Gemeinderatsmitglied vor allem für die Senioren des Marktes Inchenhofen engagieren wolle.

33-Jähriger rückt für Karl Metzger nach

Nach Metzgers Verzicht rückt Martin Arzberger nach, der 621 Stimmen erhalten hatte. Auf der Internetseite der Gemeinde steht er bereits unter den Gewählten, die in das Gremium einziehen werden. Er wird zusammen mit Trott, Lorenz Nefzger (927) und Wolfgang Mokosch (825) im Gemeinderat den Bürgerwillen ’84 repräsentieren. Der 33-jährige Arzberger war einer der Mitinitiatoren des Bürgerentscheids für die Beibehaltung eines ehrenamtlichen Bürgermeisters in Inchenhofen.

Die nächste Sitzung des Gemeinderats ist derzeit für Dienstag, 7.April, geplant. Ob der Termin eingehalten werden kann, ist angesichts der aktuellen Situation allerdings unsicher. Auch ob die historischen Markttage wie geplant vom 24. bis 26. Juni stattfinden werden, sei noch nicht abzusehen, sagte Metzger.

Lesen Sie auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren